Contact Report 211

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Contents

Introduction

  • Contact Reports volume: 5 (Plejadisch-plejarische Kontakberichte, Gespräche, Block 5)
  • Page number(s):
  • Date/time of contact: Monday, August 18, 1986, 3:01 AM
  • Translator(s): Benjamin Stevens
  • Date of original translation: Sunday, December 27, 2009
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person: Quetzal

Synopsis

This is the entire contact. It is an unauthorised and unofficial translation and may contain errors.

Contact Report 211 Translation

English German
211th Contact Zweihundertelfter Kontakt
Monday, August 18, 1986, 3:01 AM Montag, 18. August 1986, 03.01 Uhr
Billy: Billy:
Yesterday, we talked about the fact that the aid agencies, which operate their craft here on Earth, are actually profit-gangster organizations because they only provide their so-called assistance for a fee, whereby they put aside a large portion of the cash donations for their own machinations, such as for compensation, etc. What do you think of this – and do you also have aid agencies for people in need of assistance? Gestern haben wir darüber geredet, dass die Hilfsorganisationen, die hier auf der Erde ihr Handwerk betreiben, eigentlich Profit-Gangsterorganisationen sind, da sie ihre sogenannte Hilfe nur gegen ein Entgelt leisten, und zwar indem sie einen grossen Teil der Geldspenden für eigene Umtriebe wie Entlöhnungen usw. abzweigen. Was hältst du davon – und habt auch ihr Hilfsorganisationen für Menschen, die der Hilfe bedürfen?
Quetzal: Quetzal:
1. Such aid agencies do exist with us, however, not in relation to our own people but rather in the context of the assistance that we provide for other peoples who belong to our federation, respectively who are cared for by our federation, because they still live in lower levels of development and are not yet in a position to bring themselves to a state of their own assistance. 1. Solche Hilfsorganisationen existieren tatsächlich bei uns, jedoch nicht im Bezug auf unsere eigenen Völker, sondern im Zusammenhang mit Hilfeleistungen, die wir anderen Völkern zukommen lasen, die unserer Föderation angehören resp. die von unserer Föderation betreut werden, weil sie noch in tieferen Entwicklungsständen leben und noch nicht in der Lage sind, sich selbst auf einen Stand der eigenen Hilfeleistung zu bringen.
Billy: Billy:
Interesting, but this doesn’t contradict your directives, which state that you may not interfere in the affairs of foreign worlds and peoples, who aren’t yet developed far enough to be able to master spaceflight? Interessant, doch widerspricht das nicht euren Direktiven, die besagen, dass ihr euch nicht in Belange fremder Welten und Völker einmischen dürft, die noch nicht genügend weit entwickelt sind, um die Raumfahrt beherrschen zu können?
Quetzal: Quetzal:
2. Concerning the peoples, to whom we can provide assistance, on the one hand, it concerns those who are arranged into our federation for the purpose of protection, and on the other hand, the fact applies that they know very much about spaceflight technology and, thus, also about the existence of other civilizations on other planets, and they also stand in connection with these; however, they are not yet in a position to manage their own affairs in such a way that they would not have to suffer any need. 2. Bei den Völkern, denen wir Hilfeleistungen zukommen lassen, handelt es sich einerseits um solche, die schutzmässig in unsere Föderation eingeordnet sind, und andererseits gilt dabei der Umstand, dass sie sehr wohl um die Raumfahrttechnik Bescheid und also auch um die Existenz anderer Menschheiten auf anderen Planeten wissen und mit diesen in Verbindung stehen, jedoch trotzdem noch nicht in der Lage sind, ihre eigenen Belange derart zu handhaben, dass sie keinerlei Not leiden müssten.
Billy: Billy:
Aha, now I understand. But how do you handle the matters around these aid agencies? Are profits also made there, and are relief goods, etc. set aside as compensation for giving assistance, as this is the case with the earthly aid agencies? By the way, I find this to be extremely infamous because I am of the view that assistance should never be handled in any way that involves repayment and profit. In my opinion, an aid agency should consist of people who should not provide assistance in order to be repaid but who should provide it voluntarily in their leisure time and, thus, without compensation. Aha, jetzt verstehe ich. Doch wie handhabt ihr denn die Dinge um diese Hilfsorganisationen – werden da auch Profite gemacht und Hilfsgüter usw. als Entschädigung für die Hilfeleistung abgezweigt, wie das bei den irdischen Hilfsorganisationen der Fall ist, was ich übrigens äusserst infam finde, weil ich der Ansicht bin, dass eine Hilfeleistung niemals in irgendwelcher entgeltungsmässiger und also profitmässiger Form gehandhabt werden soll. Meines Erachtens sollte eine Hilfsorganisation aus Menschen bestehen, die die Hilfeleistungen nicht entgeltungsmässig, sondern freiwillig in ihrer Freizeit und also ohne Entlöhnung bringen sollten.
Quetzal: Quetzal:
3. That is also correct. 3. Das ist auch von Richtigkeit.
4. What exists on the Earth in the so-called aid agencies must honestly be described as profiteering and as deceiving the donors of the relief goods because – especially with respect to the monetary contributions, respectively the cash donations – a large percentage is set aside for the machinations and the compensations of those members of the organization, who do not provide their assistance voluntarily but only for a respectable compensation. 4. Was auf der Erde an sogenannten Hilfsorganisationen existiert, muss ehrlicherweise als Profitmacherei und als Betrug an den Hilfsgütern-Spendern bezeichnet werden, weil – besonders hinsichtlich der Geldbeiträge resp. der Geldspenden – ein grosser Prozentsatz für die Umtriebe und die Entlöhnung jener Organisationsmitglieder abgezweigt wird, die ihre Hilfeleistung nicht freiwillig, sondern nur gegen eine respektable Entlöhnung durchführen.
5. All such activity is absolutely unacceptable with us because all our helpers of all aid agencies, which operate both privately as well as for the whole population, work free of charge and use their leisure time for this. 5. Ein solches Tun ist bei uns absolut unzulässig, denn alle Hilfeleistungen aller Hilfsorganisationen, die sowohl privater wie auch gesamtbevölkerischer Art sind, arbeiten unentgeltlich und nutzen ihre Freizeit dazu.
6. But on Earth, this is not the case because in truth, a large percentage of the donations, especially the cash donations, is set aside as a machination and for remuneration, which, in our view, represents an evil theft of the donated goods and against those in need of assistance. 6. Auf der Erde ist das aber nicht der Fall, denn in Wahrheit wird von den Spenden, insbesondere von den Geldspenden, ein grosser Prozentsatz als Umtriebs- und Entlöhnungsentschädigung abgezweigt, was unseres Erachtens einem bösen Diebstahl am Spendengut sowie an den Hilfsbedürftigen gleichkommt.
Billy: Billy:
I think so, too. And when I think of the horrendous compensations of the bosses, etc. of the aid agencies, it makes me sick because of such immense nastiness. Das denke ich auch. Und wenn ich der horrenden Entlöhnungen der Bosse usw. der Hilfsorganisationen bedenke, dann wird mir vor derart viel Gemeinheit übel.
Quetzal: Quetzal:
7. Assistance for fellow human beings, nature, and all its life forms – not just people are in need of assistance – should never be a profit business of any kind; rather, any assistance must be voluntary and of a gratuitous nature, no matter how materialistic a person or an entire humanity is. 7. Hilfe für Mitmenschen, die Natur und alle ihre Lebensformen – denn nicht nur Menschen bedürfen der Hilfe – darf niemals ein Profitgeschäft irgendwelcher Art sein, sondern jede Hilfe muss freiwilliger und unentgeltlicher Natur sein, und zwar ganz egal wie materialistisch ein Mensch oder eine ganze Menschheit auch eingestellt ist.
8. But what is being done to the contrary by the earthly aid agencies is criminal and deceitful. 8. Was aber gegenteilig von den irdischen Hilfsorganisationen getan wird, ist kriminell und betrügerisch.
Billy: Billy:
Your word in the ear of the criminals and the fraudsters. To my knowledge, it is legally permitted that the so-called aid agencies, which are, in truth, actually profit organizations, may collect about 40 percent of the donations as machinations and as compensations. Dein Wort in der Kriminellen und der Betrüger Ohr. Meines Wissens ist es gar gesetzlich erlaubt, dass die sogenannten Hilfsorganisationen, die wahrheitlich wirklich Profitorganisationen sind, etwa 40 Prozent von den Spenden als Umtriebs- und Entlöhnungskosten kassieren dürfen.
Quetzal: Quetzal:
9. As explained, that corresponds to criminal and deceitful actions because real assistance, in any case, can always only be done gratuitously and through leisure employment. 9. Wie erklärt, entspricht das kriminellen und betrügerischen Handlungen, denn eine wirkliche Hilfe kann in jedem Fall nur immer unentgeltlich und durch Freizeiteinsatz erfolgen.
10. It is different in the case when a nation or State, through a national decision, makes State goods available for providing assistance and is responsible for the machinations and compensations, etc. 10. Anders ist es im Falle dessen, wenn ein Volk oder Staat durch einen Volksbeschluss Staatsgüter für Hilfeleistungen zur Verfügung stellt und für die Umtriebe und Entlöhnungen usw. selbst aufkommt.
Billy: Billy:
Thank you. Then something else: Yesterday, there was a man here, who talked constantly, whereby we hardly got a chance to speak. He spoke very much, but in truth, he hardly stated anything. What do you think of such people, or what is your people’s teaching in this connection? Danke. Dann etwas anderes: Gestern war ein Mann hier, der andauernd geredet hat, wodurch wir kaum zu Wort gekommen sind. Er hat sehr viel gesprochen, doch in Wahrheit hat er kaum etwas ausgesagt. Was hältst du von solchen Menschen, oder was ist eures Volkes Lehre diesbezüglich?
Quetzal: Quetzal:
11. There are people, both women and men alike, who are unusually happy to hear themselves speak, which is why they talk very long-windedly if they state anything. 11. Es gibt Menschen, und zwar Frauen wie Männer, die sich selbst ungemein gerne reden hören, weshalb sie sehr langatmig sprechen, wenn sie irgendwelche Dinge darlegen.
12. They talk very much because on the one hand, they are unable to control themselves, and on the other hand, because they appear to be greater than they really are. 12. Sie reden sehr viel, weil sie sich einerseits nicht zu kontrollieren vermögen, und andererseits darum, weil sie sich grosser erscheinen, als sie in Wirklichkeit sind.
13. Thus, they mistakenly believe that their long speeches would explain important things in detail; although, they are nothing more than empty burdens that get on the listeners’ nerves, as you tend to say. 13. So glauben sie irrtümlich, dass ihre langen Reden ausführlich Wichtigkeiten darlegen würden, obwohl sie nicht mehr als leerer Ballast sind, der den Zuhörern auf die Nerven geht, wie du zu sagen pflegst.
14. Such people, whom we designate as pointless speakers, also believe themselves to be elevated people and – consciously or unconsciously – try to show off to others, whereby they also consider themselves as very intelligent, but this, in reality, actually speaks contrary to the intelligence that they possess. 14. Solche Menschen, die wir als Sinnlosredner Bezeichnen, glauben sich auch den Mitmenschen übersetzt und versuchen – bewusst oder unbewusst – sich gegenüber den andern aufzuspielen, wobei sie sich zudem selbst als sehr intelligent erachten, was aber in Wirklichkeit genau dem entgegenspricht, was ihnen an Intelligenz eigen ist.
15. Pointless speakers or extensive-talkers, as we also call them, suffer from a peculiar inferiority syndrome, which they themselves do not recognize, and they try to make up for this, nevertheless, with their senseless, extensive talking, by what means they strain the nerves of their fellow human beings. 15. Sinnlosredner oder Vielsprecher, wie wir sie auch nennen, leiden an einem eigenartigen Minderwertigkeitssyndrom, das sie selbst nicht erkennen, das sie jedoch durch ihre unsinnige Vielrederei wettzumachen versuchen, wodurch sie die Nerven der Mitmenschen strapazieren.
Billy: Billy:
And, does this occur with you frequently? Und, kommt das bei euch häufig vor?
Quetzal: Quetzal:
16. No, because these issues were resolved and corrected with us very early on; consequently, they no longer appear. 16. Nein, denn diese Belange werden bei uns sehr frühzeitig geklärt und behoben, folglich sie nicht mehr in Erscheinung treten.
Billy: Billy:
But here on Earth, one still encounters many people who are sick in this hospital. Aber bei uns auf der Erde trifft man noch viele Menschen, die in diesem Spital krank sind.
Quetzal: Quetzal:
17. I don’t understand your words entirely? 17. Ich verstehe deine Worte nicht ganz?
Billy: Billy:
Here, it is said that someone is sick in a certain hospital if something isn’t right but is just wrong or morbid. Bei uns heisst es, dass jemand in einem bestimmten Spital krank ist, wenn etwas nicht richtig, sondern eben falsch oder krankhaft ist.
Quetzal: Quetzal:
18. Ah, I understand. 18. Ah, ich verstehe.
Billy: Billy:
Since we’re already at it, even if I get myself into trouble with the male world: throughout the time of my life, I’ve made the determination again and again that, generally speaking, the intelligence of the female gender is dominant to the male. I would like to describe the female achievements of intelligence as nearly extraordinary, when I combine everything in terms of the overall intelligence of Earth humanity, and particularly the male world. Of course, it should be noted that there are always great geniuses among men, while there is hardly any mention of this on the female side; however, I think that this must not obscure the fact that the truly great intelligence actually lies with the female gender, but this is suppressed and disparaged by the male world because it estimates itself to be better, greater, and more intelligent than it is in truth. This led me to the thought that the actual and true mass of intelligence must actually lie with the female gender, from where it becomes transferred to the male gender, wherewith I mean an inheritance, through which the intelligence of the mother becomes transferred to the child, so also to the male offspring. And since this has to be, the reason for the oppression of the woman, perhaps, lies with the man, as it is customary here on our Earth, in that the man, in his arrogance, cannot accept the fact that the female gender is now just once blessed with more intelligence. Perhaps it may be that through this, the male world has succumbed to a phobia and is just afraid of the fact that the female gender could take over the rule. But surely, there are still many other illogical reasons on the part of the male world for the oppression and unequal rights of women. Now, I don’t want to say with all this that the male world only consists of zeros and rivets, but I would like to bring into play that it would be very appropriate if men would muster up more tolerance, respect, and equality toward women, so that women can also expand their entitled freedom and develop in their appropriate framework. In fact, as I’ve realized, it is such that the female gender – in many aspects of life, humanity, and peacefulness, etc. – is remarkably more developed than the male gender; consequently, the women judge and approach many things more intelligently. Also, their logic seems to me to be more pronounced, as well as their sense of true freedom, love, and harmony. However, it is just these things that evidently do not fit into the clutter of the lords of Creation, which is why they continually try to disregard, oppress, and exploit women. But unfortunately, still many women lend a hand in this, for which the reasons are often inexplicable, especially when these women are unworthy of being female or unworthy of life, such as with prostitution or servitude to an evil man, etc. Unfortunately, there are also the emancipated women and the women-women, respectively the mistress-women, who appear to be powerful and who set themselves above others and bring them under their rule, as the man does this with the woman. Therefore, the fact still remains, however, that the intelligence of the woman, even of both kinds of sexes, has its black sheep, which are of a completely different type, since even women become overburdening, despotic, attacking, and illogical, etc., as this also happens with men. There are degeneracies everywhere, but these don’t cancel out what I said with regard to the woman. Wenn wir schon dabei sind, auch wenn ich mich damit bei der Männerwelt in die Nesseln setze: Zeit meines Lebens habe ich immer und immer wieder die Feststellung gemacht, dass gesamthaft gesehen die Intelligenz des weiblichen Geschlechts gegenüber dem männlichen dominierend ist. Die weiblichen Leistungen der Intelligenz möchte ich beinahe als aussergewöhnlich bezeichnen, wenn ich alles zusammenziehe hinsichtlich der Gesamtintelligenz der irdischen Menschheit und besonders der Männerwelt. Natürlich ist dabei zu beachten, dass es unter den Männern immer wieder grosse Genies gibt, während diesbezüglich von der weiblichen Seite kaum die Rede ist, doch denke ich, dass das nicht darüber hinwegtäuschen darf, dass die wirklich grosse Intelligenz tatsächlich beim weiblichen Geschlecht liegt, was aber durch die Männerwelt unterdrückt und verteufelt wird, weil sich diese besser, grösser und intelligenter einschätzt, als sie in Wahrheit ist. Das brachte mich auf den Gedanken, dass die eigentliche und wahrheitliche Masse der Intelligenz eigentlich beim weiblichen Geschlecht liegen müsse, von wo aus sie auf das männliche Geschlecht übertragen wird, womit ich eine Vererbung meine, durch die die Intelligenz von der Mutter auf das Kind übertragen wird, so eben auch auf die männlichen Nachkommen. Und da das so sein muss, liegt vielleicht der Grund der Unterdrückung der Frau durch den Mann, wie es hier auf unserer Erde üblich ist, darin, dass der Mann sich in seiner Überheblichkeit nicht damit abfinden kann, dass das weibliche Geschlecht nun eben einmal mit mehr Intelligenz gesegnet ist. Vielleicht mag es sein, dass die Männerwelt dadurch einer Phobie verfallen ist und sich eben davor ängstigt, dass das weibliche Geschlecht die Herrschaft übernehmen könnte. Aber sicher gibt es ja noch viele andere unlogische Begründungen von seiten der Männerwelt für die Unterdrückung und Gleichberechtigungslosigkeit der Frau. Ich will nun mit all dem nicht sagen, dass die Männerwelt nur aus Nullen und Nieten besteht, doch möchte ich damit ins Feld führen, dass es sehr angebracht wäre, wenn der Mann gegenüber der Frau mehr Toleranz und Achtung sowie Gleichberechtigung aufbringen würde, damit auch sie sich im ihr angemessenen Rahmen und der ihr gebührenden Freiheit entfalten und entwikkeln kann. Tatsächlich ist es nämlich so, wie ich erkannt habe, dass das weibliche Geschlecht in vielen Belangen des Lebens, des Menschseins und der Friedsamkeit usw. bemerkenswert weiterentwickelt ist als die Männer, folglich die Frauen viele Dinge intelligenter beurteilen und angehen. Auch ihre Logik scheint mir ausgeprägter zu sein, so aber auch ihr Sinn für wahre Freiheit, Liebe und Harmonie. Doch gerade diese Dinge sind es, die offenbar den Herren der Schöpfung nicht in den Kram passen, weshalb sie dauernd versuchen, das Weib zu missachten, zu unterdrücken und auszubeuten, wozu aber leider noch viele Frauen die Hand reichen, wofür die Gründe oft unerklärlich sind, und zwar besonders dann, wenn diese weiblich- oder lebensunwürdig sind, wie z.B. bei Prostitution oder Hörigkeit zu einem nichtstaugenden Mann usw. Leider gibt es aber auch die Emanzen und Frauen-Frauen resp. Herrinnen-Frauen, die sich als mächtig erscheinen und sich über andere setzen und diese unter ihre Herrschaft bringen, wie der Mann dies mit der Frau tut. Deswegen bleibt die Tatsache jedoch trotzdem bestehen, dass die Intelligenz des weibeben bei beiderlei Geschlechtern schwarze Schafe gibt, die völlig aus der Art schlagen, wenn eben Frauen ebenso überborden, despotisch, angriffig und unlogisch werden usw., wie das auch bei Männern geschieht. Ausartungen gibt es überall, doch schaltet das die Tatsache dessen in bezug auf die Frau nicht aus, was ich gesagt habe.
Quetzal: Quetzal:
19. What you explained is correct. 19. Was du erklärt hast, ist von Richtigkeit.
Billy: Billy:
I think so, too; that’s why I said it, yes. It is my effective opinion. Sometimes, I must confess that I am ashamed when I see how women let themselves be degraded or be humiliated by men, when I see how men treat women like dirt - they beat, prostitute, exploit, and rob them of their personal opinion and freedom - and when I see how the female gender must suffer almost entirely under the rule of the male world, unable to have equal rights and often being treated like a rag that has all the filth of the world in itself. Denke ich auch, darum habe ich es ja gesagt. Es ist meine effective Meinung. Manchmal, muss ich gestehen, schäme ich mich, wenn ich sehe, wie sich Frauen gegenüber Männern erniedrigen oder erniedrigen lassen; wenn ich sehe, wie Männer Frauen wie den letzten Dreck behandeln, sie schlagen, prostituieren, ausbeuten und sie ihrer persönlichen Meinung und Freiheit berauben, und wenn ich sehe, wie das weibliche Geschlecht beinahe gesamthaft unter der Herrschaft der Männerwelt leiden muss, ihrer Gleichberechtigung keinerlei Genüge tun kann und oft wie ein Putzlappen behandelt wird, der allen Schmutz der Welt in sich aufzunehmen hat.
Quetzal: Quetzal:
20. You drive hard into the court, but I must ascribe correctness to your words. 20. Du fährst hart ins Gericht, doch muss ich deinen Worten die Richtigkeit zusprechen.
Billy: Billy:
With you, this is fortunately not so, as it is the case here on the Earth. Anyhow, that’s what Semjase taught me. But what about with other peoples, I mean with other peoples of your federation, etc.? Bei euch ist das ja glücklicherweise nicht so, wie das hier auf der Erde der Fall ist. So jedenfalls hat mich Semjase das belehrt. Wie steht es aber bei anderen Völkern, ich meine bei anderen Völkern eurer Föderation usw.?
Quetzal: Quetzal:
21. In our entire federation, there exist laws that prevent such, as it is common on the Earth. 21. Es existieren in unserer ganzen Föderation Gesetze, die solches verhindern, wie es auf der Erde üblich ist.
22. Nevertheless, there are foreign civilizations and peoples on foreign worlds, who are not allied with us and who exhibit similar conditions of the mentioned form, as these are usual on Earth. 22. Nichtsdestoweniger jedoch gibt es fremde Menschheiten und Völker auf fremden Welten, die nicht mit uns verbündet sind, die ähnliche Zustände der genannten Form aufweisen, wie sie auf der Erde üblich sind.
23. But now, dear friend, it is again the time that I turn to my duties. 23. Nun aber, lieber Freund, ist es wieder an der Zeit, dass ich mich meinen Aufgaben zuwende.
24. In the future, I will no longer be able to come so often. 24. Künftig werde ich nicht mehr so häufig kommen können.
25. Farewell and until we meet again. 25. Leb wohl und auf Wiedersehen.
Billy: Billy:
Bye, my friend. Bye. Tschüss, mein Freund. Tschüss.

Source


blog comments powered by Disqus