Contact Report 679

From Future Of Mankind
Jump to: navigation, search
IMPORTANT NOTE
This is an unofficial and unauthorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.



Introduction

Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 15

  • Contact Reports volume: 15 (Plejadisch-plejarische Kontakberichte, Gespräche, Block 15)
    [Contact No. 646 - 680 from 3.3.2016 to 7.5.2017] Source

  • Page number(s): 451 - 464
  • Date/time of contact: 10th April 2017, 21:51
  • Translator(s): Stefan Zutt
  • Date of original translation: 26th August 2018
  • Corrections and improvements made: N/A
  • Contact person: Ptaah


Synopsis

Billy and Ptaah discuss Bashar al-Assad’s history, the circumstances of Khan Shaykhun chemical attack incident of 2017 and Donald Trump’s reaction to it.


This is an excerpt of the contact.

Contact Report 679 Translation

English German
Extract from the 679th Official Contact Conversation of 10th April 2017 Auszug aus dem 679. offiziellen Kontaktgespräch vom 10. April 2017
Billy Billy
... ...
After his death in 2000, his son Bashar al-Assad succeeded him as the new president in Syria, but he is not a bit better than his father, and actually even worse. For decades Bashar al-Assad's father, Hafiz al-Assad, terrorized and oppressed the entire Syrian population, and after his death in 2000, his son Bashar al-Assad succumbed to the same machinations that have persisted up to the present day, as a result of which his father and he, together with their family clan, suppressed all tension in the multi-ethnic state of Syria with evil Gewalt and to the extent of murder and mass executions. But the time came in 2011, when the Arab populations rose up against their dictators and despots in the form of the Arab Spring, whereby protests also took place in Syria, as predicted more than 2000 years ago by Jmmanuel (“Talmud Jmmanuel”, The 25th Chapter, verse 10, page 193): Nach seinem Tod im Jahre 2000 folgte sein Sohn Baschar al-Assad als neuer Präsident in Syrien nach, der jedoch um kein Haar besser ist als sein Vater, ja effectiv noch schlimmer. Jahrzehntelang hat Baschar al-Assads Vater, Hafiz al-Assad, das gesamte syrische Volk terrorisiert und unterdrückt, und nach dessen Tod im Jahre 2000 verfiel sein Sohn Bashar al-Assad den gleichen Machenschaften, die sich bis zur heutigen Zeit erhalten haben, folglich sein Vater und er zusammen mit ihrem Familienclan alle Spannungen im Vielvölkerstaat Syrien mit böser Gewalt und bis hin zu Mord und Massenhinrichtungen unterdrückten. Doch es kam die Zeit im Jahr 2011, als sich die arabischen Völker in Form des Arabischen Frühlings gegen ihre Diktatoren und Despoten erhoben, wobei es auch in Syrien zu Protesten kam, wie das bereits vor mehr als 2000 Jahren von Jmmanuel vorausgesagt wurde (<Talmud Jmmanuel>, Das 25. Kapitel, Vers 10, Seite 193):
10. For many people will rise up against its government, one people against another and one kingdom against another, and there will come times of privation (hardship and misery) and, thus, earthquakes and immense storms and floods all about in an endless number. 10. Denn es werdet sich erheben gar manches Volk wider seine Obrigkeit und ein Volk sich wider das andere und ein Königreich sich wider das andere, und es kommet teure Zeit (Not und Elend) und also Erdbeben und grosse Unwetter und Wasser hin und her in endloser Zahl.
In a very short time a civil war arose from it, in which since then Sunnis fight against Alawites, Shiites and Christians. To eliminate his opponents – namely the Sunnis – Bashar al-Assad resorted to drastic means, such as mass executions and systematic torture, and later on he ordered barrel bombs from planes and helicopters to be dropped on the population and the adversary troops, just as he also let massive numbers of human beings be murdered with poison gas. Effectively, dictator Assad turned an entire country into rubble and ashes, and this chaos in Syria and all the countless militias and fronts benefited the “Islamist State”. With the Assad terror and the civil war in Syria, a new field of activity for militant jihadists emerged from 2011. AQI/ISIS, led by former prisoner Abu Bakr al-Baghdadi since 2010, also went to Syria with its fighters and founded the al-Nusra front there as a new al-Qaeda offshoot. In April 2013, al-Baghdadi announced the merger of both groups to form the “Islamic State” – in fact fundamentally “Islamists State” ISIS - in Iraq and in Syria. But this led to the strategic and ideological rift with the Al Qaeda leadership under Ayman al-Zawahiri, who was the effective successor of Osama bin Laden. As a result of this split, the Islamistic State primarily fought competing jihadist groups in Syria, thereby however avoiding direct fighting with the army of the Syrian ruler Bashar al-Assad. Especially in northern Syria, the terrorist militia conquered large areas. In order to fight the <Islamists State> – although Europe and the USA also intervened militarily in the conflict – Russia was called in by Bashar al-Assad on the Syrian side as help against the parties hostile to Assad. Thus Russian President Vladimir Putin also justifies the air strikes in Syria with the fight against the <Islamists State>, although Russian bombs also hit positions of the rebels fighting on a war on two fronts against the IS and Assad. This cruel war in Syria has driven millions of refugees out of the country, who have now reached around 12 million, while hundreds of thousands have perished. Russia's aid to Assad is for geopolitical reasons, and namely the whole thing tends towards maintaining the Syrian dictator's power, who is providing Russia with a naval base, which Putin of course wants to preserve. To be precise, this is the naval base Tartus, which is a naval station of the Syrian Navy in the Syrian port city of Tartus. This Syrian naval base covers an area of 0.4 km2 and 40 ha respectively, but it also houses on an area of 1.5 hectares a small base – which is actually only a technical base – of the Russian navy and a pier, which essentially consists of two floating jetties, each 120 m long. The naval base in Tartus has been co-used by the Soviet Union since the signing of a corresponding bilateral agreement between the USSR and Syria in 1971. At present, it is the only base maintained by the Russian Navy in the Mediterranean, which is why it is very important for Russia to be able to retain it, which is why the Russian aid to Assad consists of preserving this naval base. In order to be able to do this, however, from the Russian perspective it is necessary to support the Assad regime with the Russian Air Force in the fight against the insurgents, Al Qaeda and the "Islamists State", which of course does not suit the USA because they claim the Mediterranean for themselves but have to share it with Russia, which can be present in the Mediterranean through its base in Tartus. But now back to what I have actually mentioned in general, namely the toxic gas bomb attack on Khan Shaykhun. Shortly after this attack, eyewitnesses reported afflicted patients suffering from acute respiratory distress. Everything points to the fact that chemicals or toxic gas were released during the air raid, which must have caused the respiratory problems. As I have already said, there is civil war and Islamist terror in Syria, with the Syrian army resp. Bashar al-Assad's army with ground troops and the air force, but also Russia and the USA participating in the fight against the <Islamist state>, in particular through air attacks, which Russia is also conducting against the Syrian insurgents fighting against Bashar al-Assad's troops. But as far as the poison gas attack is concerned, Assad denies it, which is why I would like to know what is really behind it. So, my long speech also has the purpose of hearing from you about your observations regarding the toxic gas attack. In kürzester Zeit entstand daraus ein Bürgerkrieg, in dem seither Sunniten gegen Alawiten, Schiiten und Christen kämpfen. Um seine Gegner – eben die Sunniten auszuschalten, griff Baschar al-Assad zu drastischen Mittlen, wie zu Massenhinrichtungen und systematischer Folter, und später liess er Fassbomben aus Flugzeugen und Helikoptern auf die Bevölkerung und die gegnerischen Truppen niederfallen, wie er auch mit Giftgas massenweise Menschen ermorden liess. Effectiv legte Diktator Assad ein ganzes Land in Schutt und Asche, und dieses Chaos in Syrien und all die unzähligen Milizen und Fronten nützten dem <Islamisten Staat>. Mit dem Assad-Terror und dem Bürgerkrieg in Syrien entstand ab 2011 ein neues Betätigungsfeld für militante Dschihadisten. Auch AQI/ISIS, seit 2010 unter Führung des ehemaligen Sträflings Abu Bakr al-Baghdadi, ging mit seinen Kämpfern nach Syrien und gründete dort als neuen Al-Qaida-Ableger die al-Nusra-Front. Im April 2013 verkündete al-Baghdadi den Zusammenschluss beider Gruppen zum <Islamischen Staat> – eigentlich grundlegend <Islamisten Staat> ISIS – im Irak und in Syrien. Dies führte aber zum strategischen und ideologischen Bruch mit der Führungsetage der Al-Qaida unter Ayman al-Zawahiri, der der effective Nachfolger von Osama bin Laden war. Infolge dieser Abspaltung bekämpfte der Islamistische Staat vorrangig konkurrierende Dschihadistengruppen in Syrien, wobei jedoch direkte Kämpfe mit der Armee des syrischen Machthabers Baschar al-Assad vermieden wurden. Vor allem in Nordsyrien eroberte die Terrormiliz grosse Gebiete. Um den <Islamisten Staat> zu bekämpfen – wobei sich aber dann auch Europa und die USA militärisch in den Konflikt eingeschaltet haben -, wurde auf syrischer Seite von Baschar al-Assad auch Russland als Hilfe gegen die Assad-feindlichen Parteien einbezogen. Also begründet auch Russlands Präsident Wladimir Putin die Luftangriffe in Syrien mit dem Kampf gegen den <Islamisten Staat>, wobei allerdings russische Bomben auch Stellungen der Rebellen treffen, die an einem Zweifrontenkrieg gegen den IS und Assad kämpfen. Dieser grausame Krieg in Syrien hat Millionen Flüchtlinge aus dem Land vertrieben, die mittlerweile rund zwölf Millionen erreicht haben, während Hunderttausende umgekommen sind. Die Hilfe von Russland für Assad erfolgt aus geopolitischen Gründen, und zwar tendiert das Ganze zum Machterhalt des syrischen Diktators, der Russland eine Marinebasis zur Verfügung stellt, die Putin natürlich erhalten will. Genaugenommen handelt es sich dabei um die Marinebasis Tartus, die ein Marinestützpunkt der syrischen Marine in der syrischen Hafenstadt Tartus ist. Diese syrische Marinebasis nimmt eine Fläche von 0,4 km2 resp. 40 ha ein, daneben beherbergt sie jedoch auf einer Fläche von 1,5 Hektaren einen kleinen Stützpunkt – der genaugenommen nur eine technische Basis ist – der russischen Marine und eine Pier, die im wesentlichen aus zwei schwimmenden Schiffsanlegern von je 120 m Länge besteht. Der Marinestützpunkt in Tartus wurde seit der Unterzeichnung eines entsprechenden bilateralen Abkommens zwischen der UdSSR und Syrien im Jahr 1971 von der Sowjetunion mitgenutzt. Gegenwärtig ist es der einzige Stützpunkt, den die russische Marine im Mittelmeer unterhält, weshalb es für Rußland von grosser Bedeutung ist, diesen auch behalten zu können, weshalb von russischer Seite die Hilfe für Assad darin besteht, diese Marinebasis zu erhalten. Um dies aber zu können, bedarf es aus russischer Sicht der Notwendigkeit, das Assad-Regime mit der Russland-Luftwaffe im Kampf gegen die Aufständischen, Al-Qaida und den <Islamisten Staat> zu unterstützen, was natürlich den USA nicht in den Kram passt, weil sie das Mittelmeer für sich beanspruchen, dieses jedoch mit Russland teilen müssen, das durch den Stützpunkt in Tartus im Mittelmeer präsent sein kann. Nun aber zurück zu dem, was ich eigentlich grundsätzlich angesprochen habe, nämlich den Giftgas-Bombenangriff auf Khan Shaikhu. Kurz nach diesem Angriff berichteten Augenzeugen von leidenden Patienten, die an akuter Atemnot litten. Alles deutet darauf hin, dass beim Luftangriff Chemikalien freigesetzt wurden resp. Giftgas, was die Atembeschwerden verursacht haben musste. Wie ich schon sagte, herrscht in Syrien Bürgerkrieg und Islamisten-Terror, wobei die Armee Syriens resp. Baschar al-Assads mit Bodentruppen und der Luftwaffe, wie aber auch Russland und die USA am Kampf gegen den <Islamisten Staat> teilnehmen, und zwar insbesondere durch Luftangriffe, die von Russland auch gegen die syrischen Aufständischen geführt werden, die gegen die Truppen von Baschar al-Assad kämpfen. Was nun aber den Giftgasangriff betrifft, so bestreitet Assad diesen, weshalb ich gerne wissen möchte, was nun wirklich hinter der Sache steckt. Meine lange Rede hat also auch den Sinn, von dir zu hören, was bezüglich euren Beobachtungen in bezug auf den Giftgasangriff zu sagen ist.
Ptaah Ptaah
4. When Bashar al-Assad distances himself from it, that is his right, because he had actually nothing to do with the poison gas attack of 4 April 2017. 4. Wenn Baschar al-Assad sich davon distanziert, dann entspricht das seinem Recht, denn er hatte tatsächlich nichts mit dem Giftgasangriff vom 4. April 2017 zu tun.
5. All that happened was based on a well-thought-out intrigue aimed at dissuading Russia from its course of helpfulness for Syria, on the other hand, the secretly appointed ... of the... was also responsible for the installation of the toxic gas bombs, as well as for spreading the rumour that Assad had given the order for the attack so as to tempt Trump to distance himself from his Russia-friendliness, because Russia was after all pro Assad. 5. Das ganze Geschehen beruht auf einer wohldurchdachten Intrige, die dazu dienen sollte, Russland von seinem Kurs der Hilfsbereitschaft für Syrien abzubringen, andererseits war der insgeheim Beauftragte … der …, auch zuständig für das Anbringen der Giftgasbomben, wie auch für das Verbreiten des Gerüchts, dass Assad den Befehl für den Anschlag erteilt habe, um damit Trump zu verleiten, von seiner Russlandfreundlichkeit Abstand zu nehmen, weil Russland ja pro Assad war.
6. Truthfully, the whole of this deceit and lethal intrigue was thought up to the smallest detail by... and by..., after which this war crime was arranged by the crucial... and carried out by the Syrian Air Force. 6. Wahrheitlich wurde das Ganze dieser Hinterhältigkeit und tödlichen Intrige bis ins kleinste Detail von … und von … ausgedacht, wonach dieses Kriegsverbrechen durch den massgebenden … arrangiert und durch die syrische Luftwaffe ausgeführt wurde.
7. The pilots, however, were during this process not informed by … about their real bomb load, as a result of which they had no idea that sarin toxic gas bombs had been slipped under them, whereby many people then died as a result of the release of the mustard nerve gas. 7. Dabei aber wurden die Piloten durch … nicht informiert in bezug auf ihre wirkliche Bombenlast, folgedem sie keine Ahnung davon hatten, dass ihnen Sarin-Giftgasbomben untergeschoben worden waren, wobei dann durch den Abwurf des Senf-Nervengases viele Menschen starben.
8. And this was done in this way, on the other hand, in order to dissuade the fickle and politically inexperienced US President Trump from his friendliness towards Russia and from his idea and his promise no longer to interfere in foreign countries' affairs in a warlike manner etc., but first and foremost to place only the United States of America in the spotlight, à la “America first”. 8. Und dies wurde in dieser Weise durchgeführt, um andererseits zu erreichen, den unsteten und politisch unbedarften US-Präsidenten Trump von seiner Russlandfreundlichkeit und von seiner Idee und seinem Versprechen abzubringen, sich nicht mehr in kriegerischer Weise usw. in fremder Länder Angelegenheiten einzumischen, sondern in allererster Linie nur noch die Vereinigten Staaten von Amerika in den Vordergrund zu stellen, à la <America first>.
9. And these two factors, which run uninhibitedly counter to his election promise in this regard, have already been so strongly put into and transformed his world of thoughts that he is acting contrary to his own words and wishes. 9. Und diese beiden Faktoren, die seinem diesbezüglichen Wahlversprechen ungehemmt zuwiderlaufen, wurden bereits derart in seine Gedankenwelt suggeriert und umgeformt, dass er seinen eigenen Worten und Wünschen zuwiderhandelt.
10. That was not very difficult with this man, because as a non-politician he is in no way familiar with the political intrigues and is easily duped by his advisors etc. 10. Das war bei diesem Mann nicht von grosser Schwierigkeit, weil er als Nichtpolitiker in keiner Weise mit den politischen Intrigen vertraut ist und sich durch seine Berater usw. mit Leichtigkeit übertölpeln lässt.
11. Those who "advise" him know how to influence him through his feelings and fine-spiritual perceptions and are due to his political inconsiderateness, inexperience and impulsiveness able to guide him according to their will. 11. Die ihn <Beratenden> verstehen es, ihn über seine Gefühle und Empfindungen zu beeinflussen und vermögen ihn in seiner politischen Unbedachtheit, Unerfahrenheit und Impulsivität nach ihrem Willen zu lenken.
Billy Billy
Well, I saw the whole thing in a similar way, because the toxic gas camps of Assad were already officially neutralized and destroyed years ago, consequently the attack with toxic gas in Khan Shaykhun could not be carried out by an order of Bashar al-Assad, but indeed by... and.... Syria's regime is therefore not responsible for the toxic gas attack on Khan Shaykhun. And that Trump has an impulsive disposition is a matter of course for me, for, as the term impulsivity also implies, he is acting too, namely extremely confused and recklessly. Thus he shows a behaviour in which he reacts unthinkingly spontaneously and without any consideration of even obvious consequences to external stimuli or internal impulses, consequently he acts inappropriate to the situation, uncontrolled and unthoughtful. And since the "advisors" know this, they have an easy game of enticing him into unconsidered decisions and actions by him inwardly growing angry in response to the "advices" and taking false impulsive decisions and acting according to them. And that this is effectively the case was best illustrated by his reaction to the toxic gas attack in Syria, to which he reacted hopping madly with a completely stupid military strike resp. with a rocket fire from an aircraft carrier in the Mediterranean to a Syrian air force base and thereby conjured up political differences with Russia. A fact, however, which was taken into account and calculated by his “advising” Russia-hostile elements. And the fact that US President Donald Trump brought a military strike against the Assad regime into play was really the stupidest thing he could do, because on the one hand he thereby broke his election promise that the USA would no longer interfere in the affairs of foreign states, especially with regard to offensive acts of warfare, and so on. On the other hand, however, as the matter now appears, his "advisors" already haul him that badly over the coals that because of their influence he acts without will of his own and thoughtlessly as well as unthoughtfully impulsively according to their intent and will. Also etwa in ähnlicher Weise habe ich das Ganze auch gesehen, denn die Giftgaslager von Assad wurden ja schon vor Jahren offiziell neutralisiert und zerstört, folglich also der Anschlag mit Giftgas in Khan Shaikhu nicht durch einen Befehl von Baschar al-Assad ausgeführt werden konnte, sondern eben durch … und … Syriens Regime ist also für den Giftgasangriff auf Khan Shaikhu nicht verantwortlich. Und dass Trump impulsiv veranlagt ist, das steht für mich als sicher fest, denn so, wie der Begriff Impulsivität ja auch aussagt, handelt er auch, nämlich äusserst konfus und leichtfertig. Damit legt er ein Verhalten an den Tag, bei dem er spontan und ohne jede Erwägung selbst naheliegender Konsequenzen auf Aussenreize oder innere Impulse unüberlegt reagiert, folgedem er situationsunangemessen, unkontrolliert und unbedacht handelt. Und da die ihn <Beratenden> dies wissen, haben sie ein leichtes Spiel, ihn zu unüberlegten Entscheidungen und Handlungen zu verleiten, indem er auf die <Beratungen> reagierend innerlich hochkommt und falsche impulsive Entscheidungen trifft und diesen gemäss handelt. Und dass das effectiv so ist, dafür war das beste Beispiel seine Reaktion auf den Giftgasanschlag in Syrien, auf den er fuchsteufelswild mit einem völlig bescheuerten militärischen Schlag resp. mit einem Raketenbeschuss von einem Flugzeugträger im Mittelmeer aus auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt reagierte und dadurch politische Differenzen mit Russland heraufbeschworen hat. Eine Tatsache, die jedoch von seinen ihn <beratenden> russlandfeindlichen Elementen einkalkuliert und berechnet war. Und dass US-Präsident Donald Trump einen militärischen Schlag gegen das Assad-Regime ins Spiel gebracht hat, war wirklich das Dümmste, was er tun konnte, denn einerseits hat er damit sein Wahlversprechen gebrochen, dass sich die USA nicht mehr in die Händel fremder Staaten einmischen werden, und zwar speziell in bezug auf angriffige kriegerische Handlungen usw. Wie anderseits die Sache nun aber aussieht, haben ihn seine ihn <Beratenden> bereits derart in ihrer Mangel, dass er durch deren Beeinflussung willen- und gedankenlos sowie unüberlegt impulsiv nach deren Sinn und Willen handelt.
Ptaah Ptaah
12. What you're describing is right. 12. Was du darlegst, ist richtig.
Billy Billy
There is probably nothing more to be said about all this. For my part, however, I have something else that interests me and about which I would like to talk. Mehr ist zu allem sicher nicht mehr zu sagen. Meinerseits habe ich aber noch etwas anderes, das mich interessiert und worüber ich sprechen möchte.
... ...


Further Reading


References


Source




Share your opinion