Contact Report 437

IMPORTANT NOTE
This is an official and authorised translation of a FIGU publication.

N.B. This translation contains errors due to the insurmountable language differences between German and English.
Before reading onward, please read this necessary prerequisite to understanding this document.


Introduction

  • Contact Reports Volume / Issue: 11 (Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte Block 11)
    pp. 37-64 [Contact No. 434 - 475 from 9.9.2006 to 26.11.2008] Stats | Source

  • Contact Reports Band / Block: 22 (Semjase-Bericht Gespräch Erlebnisse Block 22)
    pp. TBD-TBD [Contact No. 434 - 452 from 9.9.2006 to 7.7.2007] Stats | (out of print)

  • Date/time of contact: Saturday, 18th November 2006 - 09:57
  • Translator(s): Dyson Devine, Vivienne Legg, Bruce Lulla, Mariann Uehlinger Mondria, Stefan Zutt
  • Date of original translation: 2007 - 7 August 2019
  • Contact person(s): Ptaah

  • Plejadisch-Plejarische Kontaktberichte
  • Semjase-Bericht



Synopsis

Billy and Ptaah discuss Charles Darwin, then move onto the Dalai Lama, then move onto climate change which leads to its root cause overpopulation, finally they discuss the San Francisco San Andreas Earthquake which was shown to Billy many years prior to this discussion, in a Plejaren time device, an engineer specialised Beamship calibrated for the manoeuvring flexibilities, Ptaah explains it was the actual future they visited on that occasion.[1]

This is the entire contact. It is an authorised and official translation and may contain errors.

Contact Report 437 Translation

Hide EnglishHide German

British English Schweizer Standarddeutsch FIGU.png
Four hundred and thirty-seventh contact Vierhundertsiebenunddreissigster Kontakt
Saturday, 18th November 2006, 09:57

Samstag, 18. November 2006, 09:57


Ptaah:

Ptaah:
1. Hello, there you already come, my dear friend. 1. Hallo, da kommst du ja schon, lieber Freund.
2. Be greeted. 2. Sei gegrüsst.

Billy:

Billy:
Yes, here I am. I had to first get out of bed and get busy in the bathroom, otherwise I'd look like shock-headed Peter now. Actually, I should have slept another two hours, but it doesn't matter. Anyway, my joy for the greeting, my friend, be welcome. Nice to see you again. Ja, da bin ich. Musste ja erst aus den Federn steigen und mich im Badezimmer umtun, sonst sähe ich jetzt aus wie Struwwelpeter. Hätte eigentlich noch zwei Stunden schlafen sollen, ist aber egal. Aber meine Freude zum Gruss, mein Freund, sei willkommen. Schön, dich wieder zu sehen.

Ptaah:

Ptaah:
3. The joy is also on my part. 3. Die Freude ist auch meinerseits.

Billy:

Billy:
May I immediately make use of you with regard to two questions that on the one hand were put to me by Mariann and on the other hand also by Barbara and Brigitt during a kitchen conversation? Darf ich dich gleich beanspruchen in bezug auf zwei Fragen, die mir einerseits von Mariann gestellt wurden und andererseits auch von Barbara und Brigitt bei einem Küchengespräch?

Ptaah:

Ptaah:
4. But that is unquestionable. 4. Das ist doch fraglos.

Billy:

Billy:
Good — thank you. Then here is what I have written as an explanation for a question by Mariann, followed by my answer worked out in writing for the question by Brigitt and Barbara: Gut — danke. Dann hier das, was ich als Erklärung schriftlich gemacht habe auf eine Frage von Mariann, danach meine schriftlich ausgearbeitete Antwort auf die Frage von Brigitt und Barbara:

Ur-line of primates — becoming of humans and apes

Urlinie der Primaten — Werden von Mensch und Affe
Originally the ape creatures and the human being descended from a single Ur-line, which formed as a physically wavering form, i.e. as a constitution, i.e. as a primary state and was animated by an impulse-energy-spirit-form, as the plants have. This impulse-energy-spirit-form is, i.e. was firstly given as an Ur-line of the primates arising from it, because in these physically wavering Wesen, i.e. in these initial-Wesen, which was neither animal, other creature nor human, but rather just a kind of slimy, wavering, plant-like mass, still no instinct-based or conscious consciousness-based evolving spirit-form could incarnate, i.e. bear into. It was only when this kind of Wesen was far- and highly enough developed to a primate, so that it possessed an actual brain, it became capable of receiving an Ur-combination of a conscious evolution-consciousness and an instinct-consciousness in the now-developed brain. This combination of evolution-consciousness and instinct-consciousness was related to – evolvingly resulting from the Ur-form of the impulse-consciousness – a hybrid-spirit-form, out of which two new spirit forms and thus two new lines and developments emerged, namely a hominid one, out of which through the overall-consciousness-block a conscious consciousness originated and thus the conscious evolution-capable consciousness of the human being, nevertheless retaining to a certain extent the forms of the instinct-consciousness and the impulse-consciousness. With regard to the other spirit form this formed itself as a pure instinct-spirit-form with an unconscious and therefore not consciously evolution-capable instinct-consciousness, precisely that of the apes, in which a part of the impulse-consciousness was also retained. Ursprünglich entstammen die Affenwesen und die Menschen einer einzigen Urlinie, die als physischwabernde Form resp. als Beschaffenheit resp. als primärer Zustand geartet und von einer Impulsenergie-Geistform belebt war, wie das den Pflanzen eigen ist. Diese Impulsenergie-Geistform ist resp. war erstlich als Urlinie der daraus hervorgegangenen Primaten gegeben, weil sich in dieses physisch-wabernde Wesen resp. in dieses Erstwesen, das weder Tier, Getier noch Mensch, sondern eben eine schleimartige, wabernde, pflanzengleiche Masse war, noch keine instinktmässige oder bewusst bewusstseinsmässig evolutionierende Geistform einzeugen resp. eingebären konnte. Erst als das diesartige Wesen weit und hoch genug zum Primaten entwickelt war, dass es über ein eigentliches Gehirn verfügte, wurde es fähig, eine Urkombination eines bewussten Evolutionsbewusstseins und eines Instinktbewusstseins im nunmehr entwickelten Gehirn aufzunehmen. Bei dieser Kombination Evolutionsbewusstsein und Instinktbewusstsein handelte es sich — evolutionierend hervorgehend aus der Urform des Impulsbewusstseins — um eine Zwitter-Geistform, aus der zwei neue Geistformen und also zwei neue Linien und Entwicklungen hervorgingen, und zwar eine hominide, aus der durch den Gesamtbewusstseinblock ein bewusstes Bewusstsein und also das bewusst evolutionsfähige Bewusstsein des Menschen entstand, wobei jedoch in gewissem Rahmen die Formen des Instinktbewusstseins und des Impulsbewusstseins beibehalten wurden. Im Bezug auf die andere Geistform bildete sich diese als reine Instinktgeistform heraus, mit einem unbewussten und also nicht bewusst evolutionsfähigen Instinktbewusstsein, eben das des Affen, wobei ebenfalls ein Teil des Impulsbewusstseins beibehalten wurde.
And when it is now taught: "... originally the apes and the human beings indeed descended from one Ur-line, out of which emerged the primates .... In the origins of the development of the primates-Wesen these were, in their form of consciousness, formed as such that their consciousness was directed both to a conscious evolution-consciousness as well as a form of instinct-consciousness and an impulse-consciousness. ... Early on, however, a strong evolutionary separation took place, though which only one kind retained its three consciousness-forms and made these evolutively into a single consciousness-compound, from which the species 'human', i.e. human being originated.” ... "And finally, there is still to explain, that on all the worlds in the universe which bear higher and high life, the evolutionary course to the human being, i.e. the becoming human through the evolution is in the same wise, consequently everywhere primate-Wesen, i.e. initial-Wesen originate, from which on the one hand the human species develops in a further evolution, while the remaining initial-Wesen fell into a degeneration of the form of consciousness and thus remained primates, i.e. become apes, as they are called by human beings of Earth.", then that is to be understood as follows: Und wenn nun gelehrt wird: «... Ursprünglich entstammen ja die Affen und die Menschen einer Urlinie, aus der die Primaten hervorgingen; ... In den Ursprüngen der Entwicklung der Primatenwesen waren diese in ihrer Bewusstseinsform derweise geartet, dass ihr Bewusstsein sowohl auf ein bewusstes Evolutionsbewusstsein wie auch auf eine Form eines Instinktbewusstseins und eines Impulsbewusstseins ausgerichtet waren; ... Schon früh jedoch erfolgte eine starke evolutive Trennung, wodurch nur eine einzige Gattung ihre drei Bewusstseinsformen behielt und diese evolutiv zu einem einzigen Bewusstseinsverbund machte, woraus die Gattung (Human> resp. Mensch entstand; ... Und letztlich ist noch zu erklären, dass auf allen Welten im Universum, die höheres und hohes Leben tragen, der Evolutionsgang zum Menschen resp. die Menschwerdung durch die Evolution gleichermassen ist, folglich überall Primatenwesen resp. Erstwesen entstehen, aus denen sich einerseits durch die weitere Evolution die Gattung Mensch entwickelt, während die restlichen Erstwesen einer Degeneration der Bewusstseinsform anheimfallen und also Primaten bleiben resp. zu Affenwesen werden, wie sie von Erdenmenschen genannt werden», dann ist das folgendermassen zu verstehen:
The spirit-form of the human being after the developmental change from an Ur-line is in a state of the primate-Wesen and so in its initial body-related origin, a form which can develop itself both positively as also negatively, if that is said as an allegory with regard to the unconscious instinct-consciousness of the ape creatures, of the animals and the other creatures in the sense of the negative as well as in the sense of the positive with regard to the conscious and consciously evolutive consciousness of the human being. Fundamentally, it is given with the first-becoming of each spirit-form, that it comes forth out of an evolutive developmental change of an unconscious impulse-consciousness, i.e. from an impulse-spirit-form that is capable to developmentally change to the higher and develops itself in the hybrid-stage only to the actual conscious human or unconscious animalistic spirit-form, just as that is the allegory for the material life forms which in the first stages during the conception, i.e. procreation and becoming, show a neutral form and develop themselves only through the further development to the positive, i.e. male as well as to the negative, i.e. female. Die Geistform des Menschen ist nach dem Wandel aus der einen Urlinie in einem Zustand des Primatenwesens und so in ihrem erstlichen körpermässigen Ursprung eine Form, die sich sowohl positiv als auch negativ entwickeln kann, wenn das als Gleichnis gesagt wird in bezug auf das unbewusste Instinktbewusstsein der Affenwesen, der Tiere und des Getiers im Sinn des Negativen sowie hinsichtlich des bewussten und bewusst evolutiven Bewusstseins des Menschen im Sinn des Positiven. Grundsätzlich ist es beim Erstwerden jeder Geistform gegeben, dass sie aus einer evolutiven Wandlung eines unbewussten Impulsbewusstseins resp. aus einer zum Höheren wandlungsfähigen Impulsgeistform hervorgeht und sich im Zwitter-Stadium erst zur eigentlichen bewussten menschlichen oder unbewussten animalischen Geistform entwickelt, wie das im Gleichnis bei den materiellen Lebensformen ist, die im Erststadium bei der Konzeption resp. Zeugung resp. Empfängnis und Werdung eine neutrale Form aufweisen und sich erst durch die weitere Entwicklung zum Positiven resp. Männlichen sowie zum Negativen resp. Weiblichen entwickeln.

Kitchen Talk Question, 15 November 2006

Küchengespräch-Frage, 15. November 2006

Question

Frage
What is actually an Ischwisch or as the case may be an Ischrisch, and how is this title distributed among different domains of knowledge? And how does the essence of wisdom have to be defined? Was ist eigentlich ein Ischwisch resp. eine Ischrisch, und wie teilt sich dieser Titel auf verschiedene Wissensgebiete auf? Und wie muss die Weisheit definiert werden?

Answer

Antwort
Ischwisch = King of the Essence of Wisdom / Ischrisch = Queen of the Essence of Wisdom / knowledge and essence of wisdom Ischwisch = Weisheitskönig / Ischrisch = Weisheitskönigin / Wissen und Weisheit
What is to be explained with regard to the Ischrischdom (resp. JHWH = male = King of the Essence of Wisdom) and the Ischrischdom (resp. JHRH = female = Queen of the Essence of Wisdom) as well as with regard to the essence of wisdom can subsequently be explained with Billy's formulated words: Was in bezug auf das Ischwischtum (resp. JHWH = männlich = Weisheitskönig) und das Ischrischtum (resp. JHRH = weiblich = Weisheitskönigin) sowie hinsichtlich der Weisheit zu erklären ist, kann folgend mit Billys formulierten Worten dargelegt werden:

There is e.g. the level of the Ischwisch and the Ischrisch in relation to the technology science, the computer science, the history science, the chronicle science, the medicine science etc. etc. The highest form of an Ischwisch and the Ischrisch is the level of the spiritual science, in which also the Creation science and life science are anchored, just like however also all fields related to these. The spiritual science and with it the Ischwischdom is the level of the highest Ischwisch spiritual knowledge and the spiritual teaching and therefore the most comprehensive knowledge in greatest essence of wisdom with regard to all creational laws and recommendations as well as their following and the creational law based life-conduct etc. at the level of the Ischwisch, which is only surpassed by the level of the Srut, for whom the very highest cognitions with regard to the spiritual teaching and the creational principles are characteristic. And it is precisely in this form, i.e. at the level of Ischwisch in relation to the spiritual teaching, that knowledge, love and essence of wisdom are developed to such a high degree that no conscious errors of judgement and mistreatments against the creational laws and recommendations, nor any incorrect actions or other transgressions, can be committed anymore, because the true love, as well as knowledge and essence of wisdom, have become too extensive and too mighty for them to be transgressed. The situation is completely different with the other forms of the Ischwisch or Ischrisch, who do not focus on the creational law concerns, rather on purely material areas i.e. branches of study, etc., in which arguably one can also attain great knowledge and great essence of wisdom, whereby nevertheless these Ischwischs and Ischrischs of purely material fields of knowledge are not immune from consciously making mistakes, which, through serious transgressions, are directed against the societal or creational regulation and by which even the most serious destructions and annihilations can be caused. This was for example also the case with that lschwisch, who in his megalomania created the lschwisch-Mata i.e. the 'God's Eye', the Ring Nebula, in the constellation Lyra in our DERN universe, because he was a lschwisch of physics-science and technology-science etc. And only in these material fields of knowledge did he possess a great knowledge and great essence of wisdom and hence he was an Ischwisch i.e. a king of essence of wisdom. In this context, it should once be told and explained that essence of wisdom, which is very often misunderstood by the human being of Earth, actually, in this material sense, means nothing else than great knowledge, rationality- and intellect-based cognition and an ability within material-scientific domain, all of which results from a purposive material learning.

Es gibt z. B. den Grad des lschwisch und der Ischrisch in bezug auf die Technik-Wissenschaft, die Computer-Wissenschaft, die Historie-Wissenschaft, die Chronik-Wissenschaft, die Medizin-Wissenschaft usw. usf. Die höchste Form eines lschwisch und der Ischrisch ist der Grad der Geist-Wissenschaft, worin auch die Schöpfungs-Wissenschaft und Lebens-Wissenschaft verankert sind, wie aber auch alle diesen anverwandte Gebiete. Die Geist-Wissenschaft und damit die Ischwischschaft ist der Grad des höchsten lschwisch-Geisteswissens und der Geisteslehre und damit das umfassendste Wissen in grösster Weisheit in bezug auf alle schöpferischen Gesetze und Gebote sowie deren Befolgung und der schöpfungsgesetzmässigen Lebensführung usw. im Grad des lschwisch, der nur noch durch den Grad des Srut übertroffen wird, dem die allerhöchsten Erkenntnisse in bezug auf die Lehre des Geistes und die schöpferischen Gesetzmässigkeiten eigen sind. Und genau in dieser Form resp. im lschwisch-Grad in bezug auf die Geisteslehre sind Wissen, Liebe und Weisheit derart hoch entwickelt, dass keinerlei bewusste Missgriffe und Misshandlungen gegen die schöpferischen Gesetze und Gebote sowie auch keine Fehlhandlungen und sonstige Verstösse mehr begangen werden können, weil die wahre Liebe sowie Wissen und Weisheit zu umfangreich und zu mächtig geworden sind, als dass noch dagegen verstossen werden könnte. Ganz anders sieht das bei den anderen lschwisch- resp. lschrisch-Formen aus, die sich nicht auf die schöpferisch-gesetzlichen Belange, sondern auf rein materielle Gebiete resp. Fachrichtungen usw. beziehen, auf denen wohl auch grosses Wissen und grosse Weisheit erlangt werden können, wobei aber diese lschwischs und Ischrischs rein materieller Wissensgebiete nicht davor gefeit sind, bewusst Fehler zu begehen, die durch schwere Verstösse gegen die gesellschaftliche oder schöpferische Ordnung gerichtet sind und durch die gar schwerste Zerstörungen und Vernichtungen hervorgerufen werden können. Dies war z.B. auch der Fall bei jenem lschwisch, der in seinem Grössenwahn das lschwisch-Mata resp. das <Gottesauge>, den Ringnebel, im Sternbild Lyra in unserem DERN-Universum erschaffen hat, denn er war ein lschwisch der Physik-Wissenschaft und der Technik-Wissenschaft usw. Und allein auf diesen materiellen Wissensgebieten besass er ein grosses Wissen und grosse Weisheit und war also ein lschwisch resp. ein Weisheitskönig. Dabei sollte einmal gesagt und erklärt sein, dass Weisheit, die sehr oft vom Erdenmenschen falsch verstanden wird, eigentlich in diesem materiellen Sinn nichts anderes bedeutet als grosses Wissen, verstandes- und vernunftsmässige Erkenntnis und ein Können auf materiell-wissenschaftlichem Gebiet, was gesamthaft aus einer zweckdienlichen materiellen Gelehrsamkeit hervorgeht.

With regard to essence of wisdom, the following needs to be explained:

In bezug auf Weisheit ist folgendes zu erklären:
Fundamentally, two forms of the essence of wisdom are given: namely, firstly, the essence of wisdom of expert knowledge about a specific material area of expertise or several of them. This essence of wisdom arises as highest intellect- and rationality-based essence of knowledge, understanding and ability from the material expert knowledge attained, whereby no life-based, creational law-based or life-experience-based factors etc. are integrated into it. Essence of wisdom in this sense is based on a science in the sense of an exact material research and organised oneness of the knowledge, and it simply represents the totality of the science in question, its task and results, whereby it has nothing to do with true discernment, but is essentially only interested in the respective utility of the area of expertise i.e. area of knowledge in question, and is in no way sufficient, not even in the slightest iota, for the founding of a life-attitude. Grundsätzlich sind zwei Formen der Weisheit gegeben, und zwar erstens die Weisheit des Fachwissens hinsichtlich eines speziellen materiellen Fachgebietes oder deren mehrere. Diese Weisheit geht als höchste verstandes- und vernunftsmässige Erkenntnis-, Verstehens- und Könnensessenz aus dem erlangten materiellen Fachwissen hervor, wobei keinerlei lebensmässige, schöpfungsgesetzmässige oder lebenserfahrungsmässige Faktoren usw. darin integriert sind. Weisheit in diesem Sinn beruht auf einer Wissenschaft im Sinn einer exakten materiellen Forschung und organisierten Einheit des Wissens, und sie bildet einfach die Gesamtheit der betreffenden Wissenschaft, ihrer Aufgabe und Ergebnisse, wobei sie jedoch nichts zu tun hat mit Klugheit, sondern im Wesentlichen nur am jeweils Nützlichen des betreffenden Fachgebietes resp. Wissensgebietes interessiert ist und in keiner Art und Weise auch nur im geringsten Jota zur Begründung einer Lebenshaltung ausreicht.
Secondly, with regard to the spiritual-consciousness-based creational law-based essence of wisdom the highest essence consists of the cognition, the knowledge, the understanding and the following of the creational principles in true discernment, maturity, experience, their living and ability, whereby true inner and outward love, freedom and harmony as well as peace and equalisedness become reality, as well as an essential life-experience through a conscious application of these high values by conscious rationality and conscious intellect. Essence of wisdom in this sense comprises comprehension, experience and the living of the same arising from knowledge, out of which also the right assessment of things and human beings takes place, as well as the life-attitude, the mode of thoughts, feelings and actions of the human being arising from it. This form of the essence of wisdom, is, as a whole of thoughts, feelings, knowledge, experiences, living and actions, directly bound to the mental block and to the personality as well as to the character, and namely itself built up and carried from it. Zweitens stehen in bezug auf die geistig-bewusstseinsmässig-schöpfungsgesetzmässige Weisheit als höchste Essenz die Erkenntnis, das Wissen, das Verstehen und das Befolgen der schöpferischen Gesetzmässigkeiten in Klugheit, Reife, Erfahrung, deren Erleben und Können, wodurch wahre innere und äussere Liebe, Freiheit und Harmonie sowie Frieden und Ausgeglichenheit Wirklichkeit werden sowie auch eine essentielle Lebenserfahrung durch eine bewusste Anwendung dieser hohen Werte durch bewusste Vernunft und bewussten Verstand entsteht. Weisheit in diesem Sinn beinhaltet aus Wissen entstehende Verständigkeit, Erfahrenheit und das Erleben derselben, woraus auch die richtige Einschätzung der Dinge und Menschen erfolgt sowie die daraus entspringende Lebenshaltung, Gedanken-, Gefühls- und Handlungsweise des Menschen. Diese Form der Weisheit ist als Gedanken-, Gefühls-, Wissens-, Erfahrens-, Erlebens- und Handlungsganzes unmittelbar gebunden an den Mentalblock und an die Persönlichkeit sowie an den Charakter, und zwar daraus selbst aufgebaut und getragen.

What is your opinion about my statements and explanations, can they be accepted as such, or are they still in need of correction?

Was ist deine Meinung zu meinen Ausführungen und Erklärungen, kann man sie so gelten lassen, oder sind sie noch korrekturbedürftig?

Ptaah:

Ptaah:
5. There is nothing to add to the whole, since it corresponds to the rightness. 5. Dem Ganzen ist nichts hinzufügen, denn es entspricht der Richtigkeit.

Billy:

Billy:
I feel as if I am listening to Quetzal with his "it corresponds to the rightness". But on the other hand, I sometimes allow myself to be tempted to use his 'rightness'. Somehow, all of the peculiarities of a human being simply rub off on others. Es ist mir, als höre ich gerade Quetzal mit seinem «es entspricht der Richtigkeit». Aber andererseits lasse ich mich auch manchmal dazu verleiten, sein <Richtigkeit> zu benutzen. Irgendwie färbt einfach alles an Besonderheiten eines Menschen auf andere ab.

Ptaah:

Ptaah:
6. Particular words or terms are just able to explain something precisely, which is why they are also adopted and used from one human being to another. 6. Besondere Worte oder Begriffe vermögen eben etwas präzise darzulegen, weshalb sie auch von einem Menschen zum andern übernommen und gebraucht werden.

Billy:

Billy:
That is probably so. But tell me, what do you think about the Iraq? According to my consideration the civil war down there has already started a long time ago, even if the whole thing is not yet officially described as such. Das ist wohl so. Doch sag mal, was du hinsichtlich des Irak denkst? Meines Erachtens hat der Bürgerkrieg dort unten schon lange begonnen, auch wenn das Ganze offiziell noch nicht so bezeichnet wird.



“Iraq – Total horror in Sadr City”
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Friday, 24 November 2006
«Irak – Totaler Horror in Sadr City»
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Freitag, 24. November 2006


7. This is indeed the case, whereby this is a religious-political civil war that is being waged between the believers of the Sunnis and the Shiites, the blame for which rests solely with the USA, because they are the real originators and have plunged the whole country and the population into chaos through their irresponsible military incursion and through the occupation and exploitation of Iraq. 7. Das ist tatsächlich der Fall, wobei es sich um einen religiös-politischen Bürgerkrieg handelt, der zwischen den Gläubigen der Sunniten und den Schiiten geführt wird, woran die Schuld allein die USA tragen, weil diese die wahren Urheber sind und durch ihren verantwortungslosen kriegerischen Einfall und durch die Besetzung und Ausbeutung des Irak das ganze Land und die Bevölkerung ins Chaos gestürzt haben.
8. Starting next 23 November, the civil war will take on even more serious forms, because on that day there will be several murderous assassinations which, in Baghdad alone, will kill a total of 236 human beings, which will, however, be trivialised by the United States and the new Iraqi Government, using a much smaller number. 8. Ab dem kommenden 23. November wird der Bürgerkrieg noch schlimmere Formen annehmen, denn an diesem Tag erfolgen mehrere mörderische Attentate, denen gesamthaft allein in Bagdad 236 Menschen zum Opfer fallen werden, was jedoch mit einer viel niedrigeren Zahl durch die USA und die neue Irak-Regierung bagatellisiert werden wird.
9. This will lead to talks taking place between Iraq and Iran on assistance, which will at least be within the framework of a pacification between the Sunnis and Shiites. 9. Das wird dazu führen, dass Gespräche zwischen dem Irak und Iran zur Hilfestellung stattfinden werden, die sich zumindest im Rahmen einer Befriedung zwischen den Sunniten und Schiiten bewegen werden.



“Curfew in Baghdad after a terrible series of attacks”
Tages-Anzeiger, Zurich, Friday, 24 November 2006
«Ausgangssperre in Bagdad nach schlimmer Anschlagsserie»
Tages-Anzeiger, Zürich, Freitag, 24. November 2006


10. The future will show what further emerges from this, just as in the case of Israel and Palestine, where a new ceasefire will be announced and Ehud Olmert will make major promises to the Palestinians, but this will be linked to counterdemands. 10. Was sich weiter daraus ergibt, wird die Zukunft erweisen, wie auch im Fall von Israel und Palästina, wo ein neuer Waffenstillstand ausgerufen wird und von Ehud Olmert den Palästinesern grosse Versprechungen gemacht werden, was jedoch mit Gegenforderungen zusammenhängen wird.



“Iraq pleads for help”
Der Landbote, Winterthur, Tuesday, 28 November 2006
«Irak bittet um Hilfe»
Der Landbote, Winterthur, Dienstag, 28. November 2006


“Iraq: car bombs every quarter of an hour”
Der Landbote, Winterthur, Friday, 24 November 2006
«Irak: Autobomben im Viertelstundentakt»
Der Landbote, Winterthur, Freitag, 24. November 2006


11. And while I am already on the subject of predictions, then I can also mention the following upcoming and extraordinary events, which will occur until the month of December and into the year 2007: 11. Und wenn ich schon bei Voraussagen bin, dann kann ich auch folgende kommende und aussergewöhnliche Geschehen erwähnen, die sich bis in den Monat Dezember und ins Jahr 2007 hinein ergeben werden:
12. Firstly, a severe typhoon is to be mentioned, which will be called Durian and which will haunt the Philippines at a speed of about 230 kilometres per hour with very heavy rain storms, in particular the main island Luzon, where the Mayon volcano has for some time repeatedly been very active. 12. Erstens ist ein schwerer Taifun zu nennen, der Durian genannt wird und der mit einer Geschwindigkeit von rund 230 Stundenkilometern die Philippinen mit sehr schweren Regenunwettern heimsucht, insbesondere die Hauptinsel Luzón, auf der seit geraumer Zeit der Vulkan Mayon immer wieder stark aktiv ist.
13. Towards the end of November, the hurricane will bring torrential rainfall, which will set in motion the masses of ash and lava recently ejected from the volcano, as well as much large lava rock, causing an enormous avalanche of mud, debris and boulders to break away from the slopes of the volcano and partly bury eight villages and the airport under layers several metres thick, after which the typhoon will move on and also bring damage and death to Vietnam. 13. Der Wirbelsturm wird gegen Ende November sintflutartige Regenfälle bringen, wodurch die vor kurzer Zeit vom Vulkan ausgestossenen Asche- und Lavamassen sowie viel grosses Lavagestein in Bewegung geraten werden, wodurch eine gewaltige Schlamm-, Schutt- und Geröll-Lawine von den Hängen des Vulkans losbrechen und acht Dörfer sowie den Flughafen teils unter mehreren Meter dicken Schichten begraben wird, wonach der Taifun weiterzieht und auch noch Vietnam Schaden und Tod bringt.
14. Unfortunately, as a result, almost 1,500 lives will have to be mourned, which is however not surprising, because as in many places on the Earth, it is also the case in the Philippines that in an irrational and criminal way human settlements, villages and cities are put up at very dangerous places, where this should not be the case, such as in floodplains, directly on rivers, lakes and oceans as well as in their immediate vicinity, but also on volcanic slopes and in land areas which are endangered by lava ejections, mud, debris and boulder avalanches as well as by pyroclastic clouds, floods or snow avalanches. 14. Leider werden dadurch nahezu 1500 Menschenleben zu beklagen sein, was aber nicht verwunderlich ist, denn so wie vielerorts auf der Erde, ist es auch auf den Philippinen so, dass unvernünftiger- und kriminellerweise menschliche Siedlungen, Dörfer und Städte an sehr gefährliche Orte hingebaut werden, wo dies nicht der Fall sein dürfte, wie eben in Auenebenen, direkt an Flüssen, Seen und Meeren sowie in deren unmittelbare Nähe, weiter aber auch an Vulkanhängen und in Landgebieten, die durch Lavaauswürfe, Schlamm-, Schutt- und Geröll-Lawinen sowie durch pyroklastische Wolken, Überschwemmungen oder Schneelawinen gefährdet sind.



“Peace initiative of the Prime Minister of Israel”
Tages-Anzeiger, Zurich, Tuesday, 28 November 2006
«Friedensinitiative des israelischen Premiers»
Tages-Anzeiger, Zürich, Dienstag, 28. November 2006


“No hope for missing persons”
Der Landbote, Monday, 4 December 2006
«Keine Hoffnung für Vermisste»
Der Landbote, Montag, 4. Dezember 2006


“Cyclone leaves hundreds of victims behind”
Tages-Anzeiger, Zurich, Tuesday, 28 November 2006
«Wirbelsturm hinterlässt Hunderte von Opfern»
Tages-Anzeiger, Zürich, Dienstag, 28. November 2006


“Vietnam severely affected”
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Wednesday, 6 December 2006
«Vietnam hart betroffen»
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Mittwoch, 6. Dezember 2006


15. But the human beings of Earth in an irrational manner do not adhere to the rules of safety in this respect, whereby however also the competent authorities act completely irresponsibly and grant permits for the construction of dwellings etc. in such endangered places and then also to live there. 15. Die Erdenmenschen halten sich aber unvernünftigerweise nicht an die diesbezüglichen Regeln der Sicherheit, wobei aber auch die zuständigen Behörden völlig verantwortungslos handeln und Bewilligungen erteilen, um an solchen gefährdeten Orten Wohnstätten usw. zu erstellen und dann auch dort wohnhaft zu sein.
16. That much irrationality and unintellect should actually, as you always say, be punishable by law. 16. Soviel Unvernunft und Unverstand müsste eigentlich, wie du immer sagst, von Gesetzes wegen strafbar sein.
17. But continue to hear what kind of predictions of extraordinary nature still arise: 17. Doch höre weiter, was sich an Voraussagen noch Aussergewöhnliches ergibt:
18. At the beginning of December two remarkable events come about, namely on the one hand a living giant squid of more than seven metres in size is caught for the first time in the history of the terrestrial humankind off the Ogasawara Islands south of Tokyo/Japan, which is also called octopus by the human beings of Earth. 18. Anfangs Dezember ergeben sich zwei bemerkenswerte Geschehen, und zwar wird einerseits vor den Ogasawara-Inseln südlich von Tokyo/Japan erstmals in der Geschichte der irdischen Menschheit ein lebender Riesenkrake von mehr als sieben Meter Grösse gefangen, der von den Erdenmenschen auch Tintenfisch genannt wird.



“Giant octopus filmed”
Tages-Anzeiger, Zurich, Tuesday, 19 Dec. 2006
«Riesentintenfisch gefilmt»
Tages-Anzeiger, Zürich, Dienstag, 19. Dez. 2006


“Typhoon evacuations in Vietnam – More than 1,000 killed by the mud”
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Tuesday, 5 December 2006
«Taifun Evakuierungen in Vietnam – Mehr als 1000 vom Schlamm getötet»
Zürcher Oberländer/Anzeiger von Uster, Wetzikon, Dienstag, 5. Dezember 2006


19. This is a squid of the same species as the one you saw during the deep-sea dive on 30 May 1987 with Quetzal and which is considered by human beings of Earth to be mythical creatures and delusions i.e. sailors' yarn. 19. Es handelt sich um einen Kraken der gleichen Art, wie du sie bei der Tiefseetauchfahrt am 30. Mai 1987 zusammen mit Quetzal gesehen hast und die bei den Erdenmenschen als Sagenwesen und Gespinste resp. Seemannsgarn der Seeleute gelten.
20. Its stretched out suction arms will be almost 16 metres long, but unfortunately it will not survive the injuries caused by the capture. 20. Seine ausgestreckten Saugarme werden an die 16 Meter lang sein, doch leider wird er die Fangverletzungen nicht überleben.



“Number of deaths by typhoon has risen”
Der Landbote, Winterthur, Friday, 8 December 2006
«Tornado verwüstet Strassenzug»
Der Landbote, Winterthur, Freitag, 8. Dezember 2006


“Tornado devastates street lined with houses”
Der Landbote, Winterthur, Thursday, 7 December 2006
«Zahl der Taifun-Toten gestiegen»
Der Landbote, Winterthur, Donnerstag, 7. Dezember 2006


21. On the other hand, England will at the beginning of December also be hit by a tornado, which will move through London and cause greater destructions in the city. 21. Andererseits wird auch anfangs Dezember England von einem Tornado heimgesucht, der sich durch London bewegen und in der Stadt grössere Zerstörungen anrichten wird
22. After that, a severe storm will sweep over France with a speed of around 180 kilometres per hour, which will also have a severe impact on the city of Paris. 22. Danach wird sich ein schwerer Sturm mit rund 180 Stundenkilometern über Frankreich hinwegbewegen, wovon auch die Stadt Paris stark betroffen sein wird.



“Pinochet dies without a verdict”
Der Landbote, Winterthur, Monday, 11 December 2006
«Pinochet stirbt ohne ein Urteil»
Der Landbote, Winterthur, Montag, 11. Dezember 2006


“A leaden shadow lies across the country”
Tages-Anzeiger, Zurich, Monday, 11 December 2006
«Bleierner Schatten liegt über dem Land»
Tages-Anzeiger, Zürich, Montag, 11. Dezember 2006


23. On 10 December, the death of the former Chilean dictator and mass murderer Augusto Pinochet, who led a terrorist regime for 17 years and had several thousand human beings tortured and murdered by his military, while many could only save their lives by fleeing Chile, will take place. 23. Am 10. Dezember erfolgt das Ableben des früheren chilenischen Diktators und Massenmörders Augusto Pinochet, der 17 Jahre lang ein Terrorregime führte und mehrere tausend Menschen durch seine Militärs foltern und ermorden liess, während viele ihr Leben nur dadurch retten konnten, indem sie aus Chile flüchteten.
24. Then it has to be said that starting in mid-December, Indonesia will unusually be haunted by severe flooding, whereby there will also be major landslides to be recorded, while in Somalia major unrest will break out and the transitional government will address a declaration of war to the Islamists who want to turn Somalia into an Islamist theocracy. 24. Dann ist zu sagen, dass ab Mitte Dezember ungewöhnlicherweise Indonesien von schweren Überschwemmungen heimgesucht wird, wobei auch grosse Erdrutsche zu verzeichnen sein werden, während in Somalia schwere Unruhen ausbrechen und die Übergangsregierung eine Kriegserklärung an die Islamisten richten wird, die aus Somalia einen islamistischen Gottesstaat machen wollen.
25. This will also lead to Ethiopia, with its army and air force, helping the Somali government and bombing various places to expel the fanatical Islamists and bring them to their reason. 25. Das wird auch dazu führen, dass Äthiopien mit seiner Armee und Luftwaffe der Somalia-Regierung Hilfe leistet und verschiedene Orte bombardieren wird, um die fanatischen Islamisten zu vertreiben und zur Raison zu bringen.



“In Somalia a long guerrilla war is looming”
Tages-Anzeiger, Zurich, Wednesday, 27 December 2006
«In Somalia droht ein langer Guerillakrieg»
Tages-Anzeiger, Zürich, Mittwoch, 27. Dezember 2006


26. Of course — how could it possibly be otherwise — the USA too will interfere and position their naval forces in the ocean around the country, but they will also carry out bomb attacks on Somali villages. 26. Natürlich — wie könnte es auch anders sein — werden sich auch die USA einmischen und ihre Marinekräfte im Meer um das Land postieren, wie sie aber auch Bombenangriffe auf somalische Dörfer durchführen werden.
27. With regard to Iran, there is also a lot that must be said, because Ahmadinejad, the country's person with the might, will turn a deaf ear to an international decision on sanctions and steadfastly pursue Iran's nuclear programme, which is in fact directed at producing nuclear weapons, which are intended to serve to attack Western Europe as well as Israel. 27. Auch hinsichtlich Iran muss einiges gesagt werden, denn Ahmadinejad, der Machthaber des Landes, wird einen internationalen Beschluss bezüglich Sanktionen in den Wind schlagen und das iranische Atomprogramm unbeirrt weiterführen, das tatsächlich darauf ausgerichtet ist, nukleare Waffen herzustellen, die dazu dienen sollen, den Westen Europas sowie Israel anzugreifen.
28. Furthermore, Iran is secretly interfering in Iraq's affairs and supporting the terrorism that is taking place there, in such a way as to stir up the hatred of Israel and the Western world, whereby Ahmadinejad must be referred to as the ringleader. 28. Ausserdem mischt sich Iran heimlicherweise in die Angelegenheiten des Irak ein und unterstützt den dortigen Terrorismus, und zwar so, dass der Hass wider Israel und die westliche Welt geschürt wird, wobei Ahmadinejad dafür als Rädelsführer genannt werden muss.
28. But before I forget about it and tell you other things, I have a question from Quetzal to pose to you. 29. Doch ehe ich es vergesse und weitere Dinge nenne, habe ich eine Frage Quetzals an dich zu richten.
30. It concerns the following, which relates to himself ... 30. Dabei handelt es sich um folgendes, das ihn selbst betrifft ...

Billy:

Billy:
Aha. — At that point I think it is probably better if he visits me, so that we can discuss the whole thing in detail. Aha. — Da denke ich aber, dass es wohl besser ist, wenn er mich besucht, dann können wir das Ganze in Ruhe bereden.

Ptaah:

Ptaah:
31. That is certainly so — then I will pass on your suggestion to him. 31. Das ist sicher so — dann werde ich ihm deinen Vorschlag überbringen.
32. Now I want to carry on with the predictions, of which there are still some. 32. Jetzt will ich weiterfahren mit den Voraussagen, von denen es noch einige gibt.

Billy:

Billy:
I would first also have some things that I would like to ask you and discuss with you, if that is all right with you? Erst hätte ich auch noch einiges, das ich dich fragen und mit dir bereden möchte, wenn es dir recht ist?

Ptaah:

Ptaah:
33. Of course, there is nothing to prevent that. 33. Natürlich, dem steht nichts entgegen.



“How fast does the sea level rise?”
Tages-Anzeiger, Zurich, Saturday, 16 December 2006
«Wie schnell steigt der Meeresspiegel an?»
Tages-Anzeiger, Zürich, Samstag, 16. Dezember 2006



Billy:

Billy:
Thanks. — Still something because of the weather: The winter is keeping us waiting, as you said at our last meeting, as however also that the climate changes ever more rapidly. Can you still briefly say something about that? Danke. — Dann erst noch etwas wegen des Wetters: Der Winter lässt auf sich warten, wie du bei unserem letzten Treffen sagtest, wie aber auch, dass sich das Klima immer rapider verändert. Kannst du dazu noch kurz etwas sagen?

Ptaah:

Ptaah:
34. The climate warms ever faster, whereby the snowfall is also absent ever more frequently in the deeper sites, while the Earth's polar ice masses, as well as the glaciers, melt ever faster, which leads to this: that by the year 2100, in some cases, the water of the seas will rise up to 160 centimetres. 34. Das Klima erwärmt sich immer schneller, wodurch in den tieferen Lagen immer häufiger auch der Schneefall ausbleibt, während die Eismassen der Pole der Erde sowie die Gletscher immer schneller schmelzen, was dazu führt, dass bis zum Jahr 2100 die Wasser der Meere teilweise bis zu 160 Zentimeter ansteigen.
35. Forceful natural changes have become unstoppable, consequently there is also a general change in the world of animals, birds, fish and the entirety of the fauna, as however also regarding the flora, because already it is all changing and is beginning to adapt to the new conditions of nature. 35. Gewaltige naturmässige Veränderungen sind unaufhaltbar geworden, folglich sich auch ein Wandel in der Welt der Tiere, der Vögel, der Fische und der gesamten Fauna überhaupt ergibt, wie aber auch hinsichtlich der Flora, denn bereits befindet sich alles im Wandel und beginnt sich den neuen Naturverhältnissen anzupassen.



“Migratory birds no longer leave the country”
Der Landbote, Winterthur, Saturday, 16 December 2006
«Zugvögel fliegen nicht mehr aus»
Der Landbote, Winterthur, Samstag, 16. Dezember 2006


36. Thus, it is also the case with the migratory birds which remain in their home areas in Winter and are no longer drawn to other domains. 36. So ergibt sich auch bei den Zugvögeln, dass diese im Winter in ihren angestammten Gebieten verbleiben und nicht mehr in andere Gefilde ziehen.
37. It is the same with migratory animals, because their pasturelands are changing, and everything is taking on new forms. 37. Gleiches wird sich auch ergeben bei Wandertieren, weil sich ihre Weidegründe verändern und alles neue Formen annehmen wird.

Billy:

Billy:
And the origin of everything is overpopulation, which, however, neither humanity nor the responsible scientists, authorities and governments want to accept as true. The more humans there are, the bigger become the entire environmental problems of interpersonal relationships, humans living together, illnesses, epidemics and criminality as well as wrongdoing and wars, and so forth. And what is resolved, and eventually implemented, regarding climate protection and so forth, ends in a farce because the responsible ones are so stupid that they cannot think into the future, consequently, they do not see that their resolved and perhaps implemented measures, are only a drop of water on an ever increasingly hot stone. That is therefore so, because, in the time in which the measures eventually become reified, Earth's population increases by hundreds of millions again, and thereby naturally also all the problems, whereby the implemented measures to protect the environment already become worthless before they have even only begun. All the responsible ones are too stupid and narrow-minded to recognize that help in regard to the protection of the environment can thereby only be provided when the resolved measures, or the measures yet to be resolved, for the protection of the environment and the protection of the climate, and so forth, are only useful in association with a regulation for a global halt to births. But as long as this is not recognized and is not implemented, so climb the problems of the destruction of the environment, energy problems, illnesses, epidemics, criminality, wrongdoing, wars and family dramas, absent interpersonal relationships, race-hate, xenophobia, hate between and among humans and religious hatred and so forth. In the same way, the general softening of the human also increases regarding the quality of life and the alacrity regarding a willingness to work on anything worthwhile and lasting. But overpopulation also brings with it, that the human's entire body suffers ever more from damage to its health, because it is ever more susceptible to it, and also, in regard to the bodies resilience to the ailments, suffering from illnesses and diseases, the human is becoming ever softer, less capable and vulnerable, which often ends in cowardly suicide. The quality of the affirmation of life sinks just as rapidly as also does the respect for life generally. But the effects of overpopulation are also demonstrated by humans becoming ever more uneducated, and becoming addicted to evil vices, habits and degenerations, whereby the most common forms are especially alcohol, drugs, and excessive seeking of pleasure and craving for travel, as well as degenerated sexual cravings. Parents ever more commonly leave their children undefended, allow them to starve and die of thirst, beat them to death, force them into prostitution or sell them, while in other families, conflict and strife, as well as battery and jealousy, rule between the marriage partners, which not seldom leads to the dissolution of the entire family through murder and homicide. And still, ever more, only hate, profit-craving, strife, disharmony, bondage, vice, addiction, revenge and the like rule among the individual humans, among the peoples and even the entirety of humanity, because only few honestly concern themselves with love, peace, freedom, harmony and a valuable living-together for good interpersonal relationships and a creationally correct manner of living as well as for a good and deliberate evolution of the consciousness. Out of that, it also results that for the majority of humankind, true love and friendship are only empty and worthless words, and yet only isolated humans are lovingly concerned about the wellbeing of their neighbour. And what do the responsible ones of the governments do against all this evil? Nothing! They only thirst after their high and far-overloaded stipends, however, undertake nothing valuable in order to discern the true facts of all the evil and to undertake anything truly effective to stop all the need and all the misery of humanity, as well as of nature, the environment, the climate and the planet. They crank out only hollow and empty words, let their own life be a good one - and don't concern themselves even so much as a pinch of filth about all the countless problems. And if, for once a true human comes into a government, who works in the sense of truth and reality for the people and the homeland, as for example, in Switzerland, the Upper House Member Christoph Blocher — who can be called the only truthful Member and represents the interests of the righteous, thinking and intelligent ones, as well as the interests of the country and thereby the homeland — who really recognises the real problems and wants to change them to the better, then, in their own ranks, as well as among the people and in the parties, all the inexpert, incapable and weak-witted ones step into the plan and, with abuse and insults and opprobrium, shout down the ones who are industriously concerned with the good and best changes. And, as a rule, they do it, therefore, because they, on one hand, exercise their power and do not want what is right and good, and, on the other hand, because their intelligence does not reach far enough to recognise the effective truth, and, in regard to this, to do that which is correct and valuable. Therein the evil also takes root such that those who govern are not capable of teaching the people through appropriate schooling as regards the creational and natural laws, so that the human beings slowly but surely turn to the effective life and effective way of living and thereby also true love, freedom, harmony, and true peace as well as true humaneness. Und alles liegt im Ursprung der Überbevölkerung, was aber weder die Menschheit noch die Verantwortlichen der Wissenschaften, Behörden und Regierungen wahrhaben wollen. Je mehr Menschen es gibt, desto grösser werden die gesamten Umweltprobleme der zwischenmenschlichen Beziehungen, des Zusammenlebens der Menschen, der Krankheiten, Seuchen und der Kriminalität sowie der Verbrechen und Kriege usw. Und was beschlossen und eventuell durchgeführt wird in bezug auf den Klimaschutz usw., endet in einer Farce, denn die Verantwortlichen sind so dumm, dass sie nicht in die Zukunft denken können, folglich sie nicht sehen, dass ihre beschlossenen und vielleicht durchgeführten Massnahmen nur ein Tropfen auf einen immer heisser werdenden Stein sind. Das eben darum, weil in der Zeit, in der die Massnahmen eventuell verwirklicht werden, die Erdbevölkerung wieder um Hunderte von Millionen steigt, und damit natürlich auch alle Probleme, wodurch die durchgeführten Massnahmen des Umweltschutzes schon wertlos werden, ehe sie auch nur in Angriff genommen werden. All die Verantwortlichen sind zu dumm und beschränkt, um zu erkennen, dass Hilfe in bezug auf den Umweltschutz nur dadurch gegeben sein kann, dass die beschlossenen oder zu beschliessenden Massnahmen des Umweltschutzes und des Klimaschutzes usw. nur im Zusammenhang mit einer Regelung eines globalen Geburtenstopps nutzvoll sein können. So lange aber wie das nicht erkannt und nicht durchgesetzt wird, so lange steigen die Probleme der Umweltzerstörung, der Energie, der Krankheiten, Seuchen, Kriminalität, Verbrechen, Kriege und der Familiendramen, der fehlenden zwischenmenschlichen Beziehungen, des Rassen-, Fremden- und Menschen- sowie Religionshasses usw. Gleichermassen steigt auch die allgemeine Verweichlichung der Menschen bezüglich der Lebensqualität, der Einsatzfreudigkeit und des Erschaffenwollens von etwas Wertvollem und Bleibendem. Die Überbevölkerung bringt es aber auch mit sich, dass der gesamte Körper der Menschen immer mehr unter Gesundheitsschäden leidet, weil er dafür immer anfälliger und der Mensch auch in bezug auf Abhärtung gegen Leiden und Krankheiten immer weicher und lebensunfähiger wird, was vielfach im feigen Selbstmord endet. Die Qualität der Lebensbejahung sinkt ebenso rapide wie auch die Achtung vor dem Leben allgemein. Auswirkungen der Überbevölkerung zeigen sich aber auch darin, dass die Menschen immer ungebildeter werden und bösen Lastern, Gewohnheiten und Ausartungen verfallen, wobei speziell Alkohol, Drogen, Vergnügungssucht und Reisesucht sowie ausgeartete Sexbegierden die häufigsten Formen sind. Eltern lassen immer häufiger ihre Kinder verwahrlosen, lassen sie verhungern und verdursten, prügeln sie zu Tode, zwingen sie zur Prostitution oder verkaufen sie, während in anderen Familien unter den Eheleuten Streit und Hader sowie Schlägereien und Eifersucht herrschen, was nicht selten durch Mord und Totschlag zur Auslöschung ganzer Familien führt. Es herrschen unter den einzelnen Menschen, unter den Völkern und gar unter der ganzen Menschheit nur noch Hass, Gewinnsucht, Unfrieden, Disharmonie, Unfreiheit, Laster, Sucht, Rache und dergleichen mehr vor, denn nur wenige kümmern sich ehrlich um Liebe, Frieden, Freiheit, Harmonie und um ein wertvolles Zusammenleben, um gute zwischenmenschliche Beziehungen und um eine schöpfungsgerechte Lebensweise sowie um eine gute und bewusste Evolution des Bewusstseins. Daraus ergibt sich auch, dass für das Gros der Menschheit wahre Liebe und Freundschaft nur noch leere und wertlose Worte und nur noch vereinzelt Menschen in Liebe für das Wohl des Nächsten bedacht sind. Und was tun die Verantwortlichen der Regierungen gegen all diese Übel? — Nichts! Sie gieren nur nach ihren hohen und weit übersetzten Gehältern, unternehmen jedoch nichts Wertvolles, um die wahren Fakten aller Übel zu erkennen und etwas wahrhaft Wirksames zu unternehmen, um alle Not und alles Elend der Menschheit sowie der Natur, der Umwelt, des Klimas und des Planeten zu stoppen. Sie dreschen nur hohle und leere Worte, lassen ihr eigenes Leben ein Gutes sein — und kümmern sich einen Dreck um all die unzähligen Probleme. Und kommt mal ein wahrer Mensch in eine Regierung, der im Sinn der Wahrheit und Wirklichkeit für das Volk und die Heimat arbeitet, wie z.B. in der Schweiz Christoph Blocher — der als einziger wahrhaftiger Bundesrat bezeichnet werden kann und der die Interessen der Denkenden und Intelligenten sowie des Landes und damit der Heimat vertritt —, der die wirklichen Probleme tatsächlich erkennt und zum Besseren ändern will, dann treten in den eigenen Reihen sowie im Volk und in den Parteien alle Unbedarften, Unfähigen und Intelligenzschwachen auf den Plan und brüllen mit Schmähungen und Schimpf und Schande den um gute und beste Änderungen Beflissenen nieder. Und das tun sie in der Regel darum, weil sie einerseits ihre Macht ausspielen und das Richtige und Gute nicht wollen, und anderseits, weil ihre Intelligenz nicht dazu ausreicht, die effective Wahrheit zu erkennen und in bezug auf diese das Richtige und Wertvolle zu tun. Darin fusst auch das Übel, dass die Regierenden nicht fähig sind, durch entsprechende Schulung das Volk zu belehren in bezug auf die schöpferischen und natürlichen Gesetzmässigkeiten, damit sich die Menschen langsam aber sicher dem effectiven Leben und der effectiven Lebensführung und damit auch der wahren Liebe, Freiheit, Harmonie und dem wahren Frieden sowie der wahren Menschlichkeit zuwenden.

Ptaah:

Ptaah:
38. Facts that are already often named in our conversations, and which you have carried out into the world, which up until now, however, have, by and large, born no fruit. 38. Fakten, die schon oft in unseren Gesprächen genannt wurden und die du in die Welt hinausgetragen hast, die bisher jedoch im grossen und ganzen keine Früchte trugen.

Billy:

Billy:
Nevertheless, I will not give up and teach and publish the whole thing over and over again. — However, if I now want to say something more with regard to the happenings in Iraq and in Israel as well as Palestine and Afghanistan, then the following: warfare in the world is taking on ever worsening forms, including with regard to the civil war in Iraq, where extreme Sunnis and Shiites are confusingly-led in thinking that they must carry out jihad or holy war with weapons, namely both against those who believe likewise as well as against those who are of another religion, i.e. unbelievers, as they are called. In the case of the Sunnis and Shiites and vice versa, who fight each other, or in the case of the Taliban, it has to be said that jihad is completely misunderstood, because by this Mohammed meant something completely different, than to wage war by force of arms. His real teaching, namely, was to the effect, that by the jihad he understood the individual struggle of the human being against himself/herself, in order to become a good, positive, virtuous and true, dignified and honourable human being. Thus, Mohammed's teaching of jihad is fundamentally to the effect, that the human being shall not wage the 'holy war' with deadly weapons and not against other human beings, but against himself/herself, in order to gain self-cognition and truth, so that he/she can truly live in humanity as a human being and fulfil the creational laws and recommendations. But this teaching of Mohammed has been thoroughly falsified as well as wrongly interpreted, and indeed up to the present day. This has also been done with the teaching, that the human being shall live rightly, well, positively and virtuously as well as law-fulfillingly and recommendation-fulfillingly, in order to be an example in an instructive wise to the children and adolescents as well as to adults of all ages, just as all the prophets taught, even if it was presented by them with other words. The fact that these parts of Mohammed's teaching, along with many others, were falsified, led to the fact that many aspects of his teaching also led to false explanations and to evil consequences, as this unfortunately still continues to have an effect today, in particular by the radical, terroristic Islamism of those confusingly-led, who pass themselves off as Muslim men and Muslim women, but neither understand nor live the teaching of Islam. True Muslim males and Muslim females see and live Islam in a different and peaceful kind and wise, thus not in war and terror against those who believe differently of their own Islamic religion or other religions. True Muslim males and Muslim females are not extremist Islamists and therefore not terrorists, for they are in truth striving to be peaceful and true human beings in self-cognition and also to live in peace and humaneness with those who are of another religion. Trotzdem werde ich nicht aufgeben und das Ganze immer und immer wieder lehren und veröffentlichen. — Wenn ich nun aber hinsichtlich der Geschehen im Irak und in Israel sowie Palästina und Afghanistan noch etwas sagen will, dann folgendes: Die Kriegerei auf der Welt nimmt immer schlimmere Formen an, auch in bezug auf den Bürgerkrieg im Irak, wo die extremen Sunniten und Schiiten irregeführt meinen, dass sie den Djihad resp. den heiligen Krieg mit Waffen austragen müssten, und zwar sowohl gegen die Gleichgläubigen als auch gegen Andersgläubige resp. Ungläubige, wie diese genannt werden. Im Fall der Sunniten und Schiiten und umgekehrt, die einander bekämpfen, oder im Fall der Taliban, muss gesagt werden, dass der Djihad völlig falsch verstanden wird, denn Muhammed meinte damit etwas völlig anderes, als mit Waffengewalt Krieg zu führen. Seine wirkliche Lehre ging nämlich dahin, dass er unter dem Djihad den individuellen Kampf des Menschen gegen sich selbst verstand, um eigens gut, positiv, tugendhaft und wahrer, würdiger und ehrenvoller Mensch zu werden. So geht also Mohammeds Lehre des Djihad grundsätzlich dahin, dass der Mensch den <Heiligen Krieg> nicht mit tödlichen Waffen und nicht gegen andere Menschen, sondern gegen sich selbst führen soll, um Selbsterkenntnis und Wahrheit zu gewinnen, damit er wahrlich in Menschlichkeit als Mensch leben und die schöpferischen Gesetze und Gebote erfüllen kann. Doch diese Lehre Mohammeds wurde gründlich verfälscht und auch falsch interpretiert, und zwar bis auf den heutigen Tag. Das geschah auch mit der Lehre, dass der Mensch richtig, gut, positiv und tugendhaft sowie gesetzerfüllend und gebotserfüllend leben soll, um den Kindern und Jugendlichen sowie auch den Erwachsenen jeden Alters belehrend ein Vorbild zu sein, wie das alle Propheten lehrten, auch wenn es von ihnen mit anderen Worten dargebracht wurde. Dass diese Teile nebst vielem anderem von Mohammeds Lehre verfälscht wurde, führte dazu, dass viele Aspekte seiner Lehre auch zu falschen Auslegungen und zu bösen Folgen führten, wie das leider heute noch nachwirkt, und zwar insbesondere durch den radikalen, terroristischen Islamismus jener Irregeführten, die sich als Muslime und Muslima ausgeben, jedoch die Islamlehre weder verstehen noch leben. Wahre Muslime und Muslima sehen und leben den Islam in anderer und friedlicher Art und Weise, nicht also in Krieg und Terror gegen Andersgläubige der eigenen islamischen Religion oder anderer Religionen. Wahre Muslime und Muslima sind keine extreme Islamisten und also keine Terroristen, denn sie sind in Wahrheit darum bemüht, in Selbsterkenntnis friedlich und wahrer Mensch zu sein und auch mit Andersgläubigen in Frieden und Menschlichkeit zu leben.

Ptaah:

Ptaah:
39. Those are good words. 39. Das sind gute Worte.

Billy:

Billy:
There is, however, something more to say about this, namely, that it corresponds to a widespread misunderstanding that each Islamic war was a war of religion and that it had always been the Ziel/purpose of the war to forcibly and inevitably convert the defeated peoples to Islam with the sword. Of course, there were such wars of religion, but this only applies to the early fightings of Mohammed, in which he had to raise the sword perforce against Jewish and Meccan opponents of the Madinese community, otherwise he would have been murdered with his followers. Surah 9:5 solely refers to this, in which the following was taught in the real original form by Mohammed: Es gibt dazu aber noch etwas zu sagen, nämlich, dass es einem weitverbreiteten Missverständnis entspricht, dass jeder islamische Krieg einem Religionskrieg entsprochen habe und dass es dabei immer das Ziel des Krieges gewesen sei, die besiegten Völker zwangsweise mit dem Schwert zum Islam zu bekehren. Natürlich hat es solche Religionskriege gegeben, was jedoch nur auf die frühen Kämpfe Mohammeds zutrifft, bei denen er gezwungenermassen gegen jüdische und mekkanische Gegner der madinensischen Gemeinde das Schwert erheben musste, ansonsten er mit seinen Anhängern ermordet worden wäre. Allein darauf bezieht sich die Sure 9,5, in der in der wirklichen Urform von Mohammed folgendes gelehrt wurde:

“And when the forbidden months have passed, then resist your adversaries who serve tin gods, where you meet them, seize them, and besiege them, and lie in wait for them in their own ambush, to put them in captivity. But only deprive them of their lives when self-defence requires it. But if they repent, then put mercy before justice, let them pay the Zakat (tax for the poor) and give them the freedom that they can go their way.”

«Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann erwehret euch der Widersacher, die den Götzen dienen, wo ihr sie trefft, ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in ihrem eigenen Hinterhalt, um sie in Gefangenschaft zu setzen. Beraubt sie aber nur ihres Lebens, wenn es die Notwehr erfordert. Bereuen sie aber, dann lasst Gnade vor Recht ergehen, lasst sie die Zakät (Armensteuer) zahlen und gebt ihnen die Freiheit, dass sie ihren Weg gehen können.»

But since the falsification of this aphorism has found its entrance into Islam, it has been taught and also translated in the following form:

Da aber die Verfälschung dieses Lehrspruches im Islam Eingang gefunden hat, wurde er in folgender Form gelehrt und auch übersetzt:

“And when the forbidden months have passed, then kill the servants of tin gods where you meet them, and seize them and besiege them, and lie in wait for them in every ambush. But if they repent and if they do the prayer and pay the Zakat (tax for the poor), then grant them their way. Truly, Allah is all-forgiving, benevolent.”

«Und wenn die verbotenen Monate verflossen sind, dann tötet die Götzendiener, wo ihr sie trefft, und ergreift sie, und belagert sie, und lauert ihnen auf in jedem Hinterhalt. Bereuen sie aber und verrichten sie das Gebet und zahlen die Zakät, dann gebt ihnen den Weg. Wahrlich, Allah ist allverzeihend, barmherzig.»

or another translation version:

oder eine andere Übersetzungsversion:

“... Slay the servants of tin gods where you find them ... But if they repent and do the prayer and pay the poor tax, then let them go their way.”

«... Erschlaget die Götzendiener, wo ihr sie findet ... Wenn sie jedoch bereuen und das Gebet verrichten und die Armensteuer zahlen, so lasst sie ihres Weges ziehen.»

The truth is that neither in this nor in other teaching verses has Mohammed spoken thereof, that enemies should simply be beaten to death and killed, but he spoke about the fact that this may be the case only in actual self-defence. As at all times, when Mohammed's effective and true teaching was falsified, it is then further falsified by wannabe-knowing scribblers, in which case insults of the prophets and untrue ragbag stories become the norm. In fact, it would be necessary, as with the Talmud Jmmanuel, that Mohammed's teaching be post-written in accordance with how he actually brought his teaching. Now, as far as the effectiveness with regard to Islamic wars is concerned: In the later history of Islam, many wars were purely secular wars of conquest, as such have been connected with every migration of peoples since time immemorial. This was also the case in the conquest of Palestine by the ancient Hebrews, as well as in all Germanic, Arabic and other worldwide migrations of peoples. And as with Christianity in the seven Crusades, etc., the Arab wars of conquest also had a characteristically religious background — which in particular is willingly overlooked, concealed or disputed by Christianity in regard to its own wars of conquest. Now, the fact in the Islamic wars of conquest is, that, even though there was a religious background, the defeated peoples fundamentally recognized the Islamic suzerainty by simply paying the required tribute. However, as far as their religion, i.e. their belief and their worship were concerned as well as the civil regulations, they could thus keep everything without having had to make amends for it or having been forced to Islam. The Islamic idea of theocracy did not exclude, but rather included, tolerance toward those who were of another religion, for submission was of purely political form. Of course, there have been fanatics since the year one and also since every beginning — as with Christianity and all religions; except Buddhism — in Islam, who used Mohammed's teaching in a wrong and falsified wise for their claims for might and actually tried to spread Islam with the sword, which is why this has also spread as knowledge worldwide and unfortunately is not to be denied. But those acted in such a wise, were not real Muslims, but perverted fanatics who utilized falsified teaching-parts for their own benefit. So, if also I speak/talk or write about it, such as in the book ‘Ein offenes Wort’ (An Open Word, in German only), that facts are to be quoted in the teaching of Islam, which are connected with war, the sword, murder and manslaughter, etc., then it exclusively concerns facts that have arisen due to the falsification of the Koran and which have nothing to do with the effective truth and reality, because Mohammed had not brought a teaching of war and murder, but a teaching of love, of truth, freedom, harmony and of peace for all human beings on the Earth, and indeed irrespective whatsoever of what race, religion, other belief-orientations or which people and which social status they belong to. He did so in the same wise as all the prophets of his line before him and after him.

Die Wahrheit ist die, dass Mohammed weder in diesem noch in anderen Lehrversen davon gesprochen hat, dass Feinde einfach erschlagen und getötet werden sollen, sondern er sprach davon, dass das nur in wirklicher Notwehr der Fall sein darf. Wie zu allen Zeiten, da Mohammeds effective und wahre Lehre verfälscht wurde, so wird sie durch möchtegernwissende Schreiberlinge weiter verfälscht, wobei Beleidigungen des Propheten und unwahre zusammengewürfelte Geschichten zur Tagesordnung gehören. Tatsächlich wäre es notwendig, wie beim Talmud Jmmanuel, dass Mohammeds Lehre demgemäss nachgeschrieben würde, wie er seine Lehre tatsächlich brachte. Nun, was aber die Effectivität in bezug auf islamische Kriege betrifft: In der späteren Geschichte des Islam waren viele Kriege rein weltliche Eroberungskriege, wie diese seit alters her mit jeder Völkerwanderung verbunden waren. So hat es sich auch ergeben bei der Eroberung Palästinas durch die alten Hebräer, wie aber auch bei allen germanischen, arabischen und sonstig weltweit stattgefundenen Völkerwanderungen. Und wie beim Christentum bei den sieben Kreuzzügen usw., hatten auch die arabischen Eroberungskriege einen bezeichnenden religiösen Hintergrund — was besonders vom Christentum in Hinsicht der eigenen Eroberungskriege gerne übersehen, verheimlicht oder bestritten wird. Nun, Tatsache ist bei den islamischen Eroberungskriegen, dass, wenn auch ein religiöser Hintergrund bestand, die besiegten Völker grundsätzlich die islamische Suzeränität anerkannten, indem sie einfach den geforderten Tribut entrichteten. Was jedoch ihre Religion resp. ihren Glauben und ihren Gottesdienst sowie die bürgerliche Ordnung betraf, so konnten sie alles behalten, ohne dass sie dafür zu büssen gehabt hätten oder zum Islam gezwungen worden wären. Die islamische Idee der Theokratie schloss die Toleranz gegen Andersgläubige nicht aus, sondern ein, denn die Unterwerfung war rein politischer Form. Natürlich gab es seit eh und je und also schon seit allem Anfang — wie beim Christentum und allen Religionen; Buddhismus ausgenommen — beim Islam Fanatiker, die Mohammeds Lehre in falscher und verfälschter Weise für ihre Machtansprüche nutzten und mit dem Schwert tatsächlich den Islam zu verbreiten suchten, weshalb sich das als Wissen auch weltweit verbreitet hat und leider nicht von der Hand zu weisen ist. Doch die, die so handelten, waren keine echten Muslime, sondern ausgeartete Fanatiker, die sich verfälschte Lehrteile zu eigenem Nutzen machten. Wenn also auch ich davon rede oder schreibe, wie z.B. im Buch <Ein offenes Wort>, dass in der Islamlehre Fakten aufzuführen sind, die mit Krieg, Schwert, Mord und Totschlag usw. verbunden sind, dann handelt es sich ausschliesslich um Fakten, die durch die Verfälschung des Korans entstanden sind und die mit der effectiven Wahrheit und Wirklichkeit nichts zu tun haben, denn Mohammed hat keine Kriegs- und Mörderlehre gebracht, sondern eine Lehre der Liebe, der Wahrheit, Freiheit, Harmonie und des Friedens für alle Menschen auf der Erde, und zwar ganz gleich, welcher Rasse, Religion, sonstigen Glaubensrichtung oder welchem Volk und welchem gesellschaftlichen Stand sie angehören. Er tat also gleichermassen wie alle Propheten seiner Linie vor ihm und nach ihm.

Ptaah:

Ptaah:
40. Good words again, but that is not surprising. 40. Wieder gute Worte, doch zu wundern ist das ja nicht.
41. If it were different, then you would not be the proclaimer who brings the teaching of the spirit as well as the teaching of the truth and the teaching of the life. 41. Wäre dem anders, dann wärst du nicht der Künder, der die Lehre des Geistes sowie die Lehre der Wahrheit und die Lehre des Lebens bringt.

Billy:

Billy:
Then something else: Quite some time ago my son Natan approached me and asked me a few things concerning the intelligence, whereby he explained that in his vocational school they were teaching that the intelligence would remain constant throughout a lifetime. An unmatched idiocy, since already your father Sfath taught me that the human being's intelligence is continuously widening throughout the life. Intelligence consists fundamentally of the ability of understanding, which can only be given by rationality. Rationality and intellect are pre-given, on the one hand, gene-based and, on the other hand, by the consciousness, which is programmed by the overall consciousness-block, but which also is evolution-capable and therefore also capable of learning, which means that rationality and intellect can be widened during the course of life. Hence the intelligence consists of rationality and intellect and thus also of the understanding and the insight as well as of the rational evaluation of a matter or situation etc. With regard to a conscious consciousness, as is the case with the human being, rationality and intellect in their evolutionary form are inseparably connected with each other, because only from this results the ability of the conscious insight, the finding, inventing, recognising, coming to terms and the understanding of all old and new things, situations and circumstances of life, etc. It inevitably and unambiguously follows from this that the human being's rationality and intellect are learnable and as such thus contingent on evolution, which in a certain instinct based sense also applies to animals and other creatures of the land, the air and the water, which is why one can also use the expression animal intelligence. What is to be said with regard to human beings, however, is that it is very difficult for human beings themselves to appraise their own talents and strengths, because the rule is that human beings love to overrate themselves. A fact based on human beings usually seeing themselves better and more gifted than they are in reality. So, it is difficult for them themselves to all-of-themselves evaluate whether they are rather linguistically, with deep feelings for the others, logically-mathematically, with craftsmanship, musically, in the art of writing or in some muse, etc. talented. It is especially difficult for a human being to choose a very specific strength or weakness. Also, whether a strength or weakness is innate or acquired, cannot be answered easily, because for it no unambiguous answer can be given. Fact is that, on the one hand, about 50 percent of the intelligence, and thus of the rationality and the intellect, is determined both genetically as well as by the programming of the consciousness. In addition to genetic inheritance and the programming of the consciousness by the overall consciousness-block, regarding the other 50 percent, the conscious learning and the entire environment, the absorption of knowledge as well as the experience and its living play the most important roles, because thereby the conscious evolution of the consciousness and thus of the intelligence i.e. the rationality and the intellect takes place. Through these processes, a continuous self-evolutionising and self-optimising improvement of intelligence is created. Hence it can be seen from this that intelligence is first of all based on rationality and intellect, but equally on the sum of all imaginable abilities, whereby of course the ability to recognise a problem and to solve it in an ethical manner belongs to them. The intelligence does not only include the abilities of the linguistic and logical-mathematical factors, as well as the spatial rationality and the spatial intellect, but also the abilities of the emotionality, the thoughts and feelings, the being human in the real and true sense, as well as the creativity and the skilfulness in relation to the modes of action of every kind. Also, the way of dealing with one's own body and the physical and sensual drives, the own and the parental educational factors as well as the personal mentality, self-cognition, self-assurance, self-realisation and the feeling of self-value are of enormous importance with regard to the intelligence and its evaluation. And all these factors are bound to a steady evolution, consequently they are constantly changing and expanding during the course of life, which results in a stable personality, connected with a stable character and a valueful fundamental attitude regarding the life and the life-conduct. However, the stability does not mean a remaining or a stagnation in the personality trait, but rather a steady widening for the better of the trait, which inevitably means that the intelligence also widens and does not constantly remain at the same level during the life. In other words, if only the linguistic as well as the logical-mathematical and spatial intelligence is measured in the so-called IQ tests, then this corresponds to a definition that is fundamentally wrong and does not express the real degree of intelligence of the human being. So if the IQ is in this common way equated with the intelligence, then this corresponds only to an abstract construct and is much too narrowly framed, hence thus a human being with a high IQ may be incapable of living and may have absolutely no game with regard to the being human in the real and true sense, the life-capability and everything that evolution demands. This is how your father Sfath taught me and he was a very wise man. Dann etwas anderes: Vor geraumer Zeit kam mein Sohn Natan zu mir und fragte mich einige Dinge bezüglich der Intelligenz, wobei er erklärte, dass bei ihm in der Berufsschule gelehrt werde, dass die Intelligenz ein Leben lang konstant bleibe. Eine Idiotie sondergleichen, denn schon dein Vater Sfath lehrte mich, dass die Intelligenz des Menschen sich während des Lebens ständig erweitert. Intelligenz besteht grundlegend aus der Fähigkeit Verständnis, das nur durch die Vernunft gegeben sein kann. Vernunft und Verstand sind einerseits genmässig und anderseits durch das Bewusstsein vorgegeben, das durch den Gesamtbewusstseinblock programmiert wird, das aber auch evolutionsfähig und folgedessen also auch lernfähig ist, was bedeutet, dass Vernunft und Verstand im Laufe des Lebens erweitert werden können. Also besteht die Intelligenz aus Vernunft und Verstand und damit auch aus dem Verständnis und der Einsicht sowie aus dem vernünftigen Beurteilen einer Sache oder Situation usw. Vernunft und Verstand in evolutiver Form sind in bezug auf ein bewusstes Bewusstsein, wie eben beim Menschen, untrennbar miteinander verbunden, denn nur daraus ergibt sich die Fähigkeit der bewussten Einsicht, des Findens, Erfindens, Erkennens, Sichzurechtfindens und des Verstehens aller alten und neuen Dinge, Situationen und Lebenslagen usw. Vernunft und Verstand beim Menschen, das geht zwangsläufig und eindeutig daraus hervor, sind erlernbar und damit also evolutiv bedingt, was in gewissem instinktmässigem Sinne auch auf Tiere und das Getier zutrifft, weshalb auch von tierischer Intelligenz gesprochen werden kann. Was in bezug auf den Menschen zu sagen ist betrifft allerdings das, dass es für diesen selbst sehr schwierig ist, die eigenen Begabungen und Stärken einzuschätzen, denn die Regel ist die, dass sich der Mensch eigens zu überschätzen beliebt. Eine Tatsache, die darauf beruht, dass sich der Mensch üblicherweise besser und begabter sieht, als er das in Wirklichkeit ist. Also ist es für ihn selbst schwierig, sich eigens einzuschätzen, ob er nun eher sprachlich, einfühlsam, logischmathematisch, handwerklich, musikalisch, in der Schreibkunst oder in irgendeiner Muse usw. begabt ist. Insbesondere sich für eine ganz bestimmte Stärke oder Schwäche zu entscheiden, fällt dem Menschen besonders schwer. Auch ob eine Stärke oder Schwäche angeboren oder erworben ist, kann nicht leicht beantwortet werden, weil darauf keine eindeutige Antwort gegeben werden kann. Tatsache ist, dass einerseits etwa 50 Prozent der Intelligenz, und damit der Vernunft und des Verstandes, sowohl genetisch als auch durch die Programmation des Bewusstseins bedingt ist. Neben der genetischen Vererbung und der Programmation des Bewusstseins durch den Gesamtbewusstseinblock, spielen bei den anderen 50 Prozent das bewusste Lernen und die gesamte Umwelt, das Aufnehmen von Wissen sowie die Erfahrung und deren Erleben die wichtigsten Rollen, denn dadurch erfolgt die bewusste Evolution des Bewusstseins und damit der Intelligenz resp. der Vernunft und des Verstandes. Durch diese Vorgänge entsteht eine laufende sich evolutionierende und optimierende Verbesserung der Intelligenz. Also kann daraus ersehen werden, dass Intelligenz erstens einmal auf Vernunft und Verstand beruht, wie jedoch auf der Summe aller erdenklichen Fähigkeiten, wobei natürlich die Fähigkeit dazugehört, ein Problem zu erkennen und es auf ethische Art und Weise zu lösen. Zur Intelligenz gehören nicht nur die Fähigkeiten der sprachlichen und logisch-mathematischen Faktoren, wie auch die räumliche Vernunft und der räumliche Verstand, sondern auch die Fähigkeiten der Emotionalität, der Gedanken und Gefühle, das Menschsein sowie die Kreativität und das Geschick in bezug auf die Handlungsweisen jeder Art. Auch der Umgang mit dem eigenen Körper und den physischen und sinnlichen Trieben, die eigenen und die elterlichen Erziehungsfaktoren sowie die persönliche Gesinnung, Selbsterkenntnis, Selbstsicherheit, Selbstverwirklichung und das Selbstwertgefühl sind von enormer Wichtigkeit in bezug auf die Intelligenz und deren Bewertung. Und all diese Faktoren sind einer steten Evolution eingeordnet, folglich sie sich also im Laufe des Lebens ständig verändern und erweitern, woraus eine stabile Persönlichkeit entsteht, verbunden mit einem stabilen Charakter und einer wertvollen Grundeinstellung hinsichtlich des Lebens und der Lebensführung. Die Stabilität bedeutet aber nicht ein Verbleiben resp. eine Stagnation im Persönlichkeitsmerkmal, sondern eine ständige Erweiterung zum Besseren desselben, was zwangsläufig bedeutet, dass sich auch die Intelligenz erweitert und sich im Leben nicht konstant auf dem gleichen Level bewegt. Wenn so also in den sogenannten IQ-Tests nur die sprachliche sowie die logisch-mathematische und räumliche Intelligenz gemessen wird, dann entspricht das einer Definition, die grundfalsch ist und nicht den wirklichen Intelligenzgrad des Menschen zum Ausdruck bringt. Wird also der IQ in dieser gängigen Weise mit der Intelligenz gleichgesetzt, dann entspricht das nur einem abstrakten Konstrukt und ist viel zu eng gefasst, folglich also ein Mensch mit einem hohen IQ lebensunfähig und in bezug auf das Menschsein, die Lebensfähigkeit und alles, was die Evolution fordert, eine absolute Null sein kann. So lehrte mich dein Vater Sfath und er war ein sehr weiser Mann.

Ptaah:

Ptaah:
42. Indeed he was, therefore, I have nothing to add to your detailed explanation. 42. Das war er tatsächlich, folglich ich deiner ausführlichen Darlegung auch nichts hinzuzufügen habe.

Billy:

Billy:
See here, my friend, there I have an e-mail from Brazil saying that a certain UFO researcher and spiritist named Jan Val Ellam, whose real name is Rogério de Almeida Freitas, is making a name for himself. Thus, here is the following, which I read to you, as it is written: Sieh hier, mein Freund, da habe ich ein E-Mail aus Brasilien, in dem steht, dass ein gewisser UFO-Forscher und Spiritist namens Jan Val Ellam, dessen wirklicher Name jedoch Rogério de Almeida Freitas ist, von sich reden macht. So ist hier folgendes, das ich dir vorlese, wie es geschrieben steht:

"... Ufologist got news from extraterrestrials. — Contact with aliens is imminent.

«... UFOloge bekam Nachricht von Ausserirdischen. — Kontakt mit Aliens steht kurz bevor.
The well-known Brazilian UFO researcher and spiritist Jan Val Ellam announced, according to a report by Radio Cooperativa, the soon-to-be contact with extraterrestrial life forms. The historic event is scheduled to take already place in a few months. Jan Val Ellam (also known as Rogério de Almeida Freitas) has already been claiming for years to be in contact with extraterrestrial intelligences - cosmic friends - and to receive from them information which he would record accurately. In this way Jan Val Ellam also claims to have received the news that a first official contact between human beings and extraterrestrial life forms would be imminent. Already in the days between the 15th November 2006 and the April 2007, so the ufologist had announced it on the 'Congreso Nacional de Ufologia Cientifica' in Curitiba, humankind would face different extraterrestrial races." Der bekannte brasilianische UFO-Forscher und Spiritist Jan Val Ellam kündigte, laut einem Bericht von Radio Cooperativa, den baldigen Kontakt mit extraterrestrischen Lebewesen an. Schon in wenigen Monaten soll das historische Ereignis stattfinden. Jan Val Ellam (auch bekannt als Rogério de Almeida Freitas) behauptet schon seit Jahren, mit ausserirdischen Intelligenzen — kosmischen Freunden — in Verbindung zu stehen und von diesen Informationen zu erhalten, welche er genau aufzeichne. Auf diesem Weg will Jan Val Ellam auch die Nachricht erhalten haben, dass ein erster offizieller Kontakt zwischen Menschen und extraterrestrischen Lebewesen kurz bevorstehe. Schon in den Tagen zwischen dem 15. November 2006 und dem April 2007, so hatte es der UFOloge auf dem <Congreso Nacional de Ufologia Cientifica> in Curitiba angekündigt, würde die Menschheit verschiedenen ausserirdischen Rassen gegenüberstehen.»
Source: paranews.net Quelle: paranews.net

This man continues to say:

Weiter sagt dieser Mann aus:

"I was told that the encounter will take place in the coming months. The contact will make no one in the world doubt that they exist", said Jan Val Ellam. "No government, not the media, not the science and also no religious or military organisation will be able to deny it."

«Mir wurde mitgeteilt, dass die Begegnung in den nächsten Monaten stattfinden wird. Der Kontakt wird niemanden auf der Welt zweifeln lassen, dass sie existieren», meinte Jan Val Ellam. «Keine Regierung, nicht die Medien, nicht die Wissenschaft und auch keine religiöse oder militärische Organisation wird es leugnen können.»

According to the UFO researcher's further explanation to a Brazilian newspaper, the extraterrestrial races would nevertheless regard the human beings as a 'lost, intriguing species driven by hatred and ambition'. This would be the reason why it would be so difficult to enter into a connection with us. Jan Val Ellam also described that he would know that his claim would simply seem ridiculous to many people. However, he would just act as a bridge between the civilisations.

Wie der UFO-Forscher darüber hinaus einer brasilianischen Zeitung erklärt hatte, würden die ausserirdischen Rassen die Menschen jedoch als eine <verlorene, intrigante, von Hass und Ehrgeiz getriebene Spezies> betrachten. Dieses wäre der Grund, warum es so schwierig sei, mit uns in Verbindung zu treten. Jan Val Ellam schilderte weiterhin, dass er wisse, dass seine Behauptung für viele Leute einfach lächerlich erscheine. Jedoch agiere er nur als ein Brückenschlag zwischen den Zivilisationen.

Ptaah:

Ptaah:
43. The whole thing is known to me and it is based on consciously deceptive nonsense as well as on schizophrenic moods. 43. Das Ganze ist mir bekannt und es beruht gesamthaft sowohl auf bewusst betrügerischem Unsinn, wie aber auch auf schizophrenen Anwandlungen.
44. Talking about it would also be senseless. 44. Darüber zu reden wäre ebenfalls unsinnig.

Billy:

Billy:
Clear answer. Then once again a question that also refers to something related to UFOs, because there is a story going around on the Internet at http://projectcamelotportal.com/ about a certain Mr. X who is said to have appeared in December 2005 and who allegedly — according to the title 'Mr. X speaks out on secret UFO archives' — worked on secret archives about UFOs and extraterrestrials for a contractor company of the U.S. Department of Defense. An author Bill Ryan and an author Kerry Cassidy are responsible for the publication of the story. The story seems very strange to me, since certain contradictions appear as well as ideas for world improvement, Raël fantasies, strange claims about statements of alleged extraterrestrials and also inconsistent claims regarding Roswell and other UFO crashes, etc. Klare Antwort. Dann nochmals eine Frage, die sich auch auf etwas bezieht, das mit UFOs zusammenhängt, denn da geistert im Internet unter http://projectcamelot.org/ eine Geschichte von einem gewissen Mister X herum, der im Dezember 2005 in Erscheinung getreten sein soll und der angeblich — gemäss Titel <Mr. X spricht über geheime UFO-Archive> — für geheime Archive über UFOs und Ausserirdische bei einem Unternehmen des US-Verteidigungsministeriums gearbeitet haben will. Für die Veröffentlichung der Geschichte zeichnen ein Autor Bill Ryan und eine Autorin Kerry Cassidy verantwortlich. Die Geschichte kommt mir sehr seltsam vor, denn es treten darin gewisse Widersprüche auf sowie Weltverbesserungsideen, Raël-Phantasien, seltsame Behauptungen über Aussagen angeblicher Ausserirdischer und ebenso ungereimte Behauptungen in bezug auf Roswell und sonstige UFO-Abstürze usw.

Ptaah:

Ptaah:
45. These fantasies are also known to me, but they are not to be taken seriously, like all the other nonsense, which is spread by many female and male wannabe greats all over the world in an addicted to show off manner in the context of extraterrestrials and their flying machines etc. 45. Auch diese Phantasien sind mir bekannt, doch sind sie nicht ernst zu nehmen, wie all der andere Unsinn, der von vielen weiblichen und männlichen Möchtegerngrossen in aller Welt renommiersüchtig verbreitet wird im Zusammenhang mit Ausserirdischen und deren Fluggeräten usw.

Billy:

Billy:
Then something else: I was at the big quake in California with Quetzal, i.e. in San Francisco, the quake which is already overdue. Have any new things come evolved on that, or does everything remain as Quetzal told me, that the earthquake is to be expected in the foreseeable future and that it will be the biggest natural disaster in living memory? The quake will not just have a negative impact upon San Francisco, but also Los Angeles, San Diego and various other places. And as Quetzal said, possibly the seaward part of the San Andreas Fault will tear off, whereby an elongated island would result. Dann etwas anderes: Mit Quetzal war ich ja beim grossen Beben in Kalifornien resp. in San Francisco, das bereits überfällig ist. Haben sich da irgendwelche neue Dinge ergeben, oder bleibt alles bei dem, was mir Quetzal gesagt hat, dass das Erdbeben in absehbarer Zeit zu erwarten ist und dass es seit Menschengedenken die grösste Naturkatastrophe sein wird? Das Beben wird ja nicht nur San Francisco, sondern auch Los Angeles, San Diego und diverse andere Orte in Mitleidenschaft ziehen. Und wie Quetzal sagte, wird möglicherweise der meerseitige Teil des Andreas-Grabens abreissen, wodurch eine langgezogene Insel entsteht.

Ptaah:

Ptaah:
46. You have seen the enormous destruction in the future, however, only in relation to the prime-time. 46. Du hast zukünftig die ungeheuren Zerstörungen gesehen, die sich jedoch nur auf die Erstzeit bezogen.
47. But the entirety will, however, be much worse when the great quake occurs. The point in time has remained the same as that which Quetzal named for you. 47. Das Ganze wird aber viel schlimmer sein, wenn sich das grosse Beben ereignet, dessen Zeitpunkt der gleiche geblieben ist, den dir Quetzal nannte.

Billy:

Billy:
Therefore, everything remains as predicted and as it was, as I have seen then through the travel into the future. Also bleibt alles beim Vorausgesagten und bei dem, wie ich es damals durch die Zukunftsreise gesehen habe.

Ptaah:

Ptaah:
48. It was, at that time, a journey into the real time of the future of the real event, consequently also nothing about it can change. 48. Es war damals eine Reise in die Realzeit der Zukunft des wirklichen Geschehens, folglich kann sich daran auch nichts verändern.

Billy:

Billy:
Naturally — how stupid of me. Oh well, I have here yet another question, because someone has asked me for an answer in the bulletin regarding on what Charles Darwin, in 1859, has constructed his theory of evolution, that the human being would be descended from apes. I learned from your father, Sfath, that Darwin falsified an ape skeleton in order to prove his theory, whereby however his assertion, being that the human descended from apes, did not even grow out of his own rubbish. In reality, as Sfath explained, Charles Darwin was linked with Tibetan Buddhists, who told him of the Tibetan legend, according to which all human beings would descend from eight different branches of apes. Can I convey my answer in this way? Natürlich — wie blöd von mir. — Tja, da habe ich nochmals eine Frage, denn man hat mich um eine Bulletin-Antwort gebeten bezüglich dessen, worauf Charles Darwin anno 1859 seine Evolutionstheorie aufgebaut habe, dass der Mensch vom Affen abstamme. Von deinem Vater, Sfath, lernte ich, dass Darwin ein Affenskelett fälschte, um seine Theorie zu beweisen, wobei jedoch seine Behauptung, eben dass der Mensch vom Affen abstamme, nicht einmal auf seinem eigenen Mist gewachsen sei. In Wirklichkeit, so erklärte Sfath, war Charles Darwin mit tibetischen Buddhisten liiert, die ihm von der tibetischen Legende erzählten, dergemäss alle Menschen von acht verschiedenen Affenstämmen abstammen würden. Kann ich das in dieser Form als Antwort weitergeben?

Ptaah:

Ptaah:
49. Of course, because what my father explained to you corresponds to the truth. 49. Natürlich, denn was dir mein Vater erklärte, entspricht der Wahrheit.
50. Darwin was a human who craved renown and did everything illicitly and dishonestly to greatly build up his image. 50. Darwin war ein renommiersüchtiger Mensch, der alles Unerlaubte und Unrechtschaffene tat, um sein Image gross herauszubringen.
51. The Darwinian teaching of evolution in regard to the Earth humans, that they originally arose from the apes, is truly not based on his own thought processes or from his own research, rather on a Tibetan legend that all humans descended from eight different branches of apes. 51. Die darwinsche Evolutionslehre in bezug auf die Erdenmenschen, dass diese ursprünglich aus den Affen hervorgegangen seien, beruht wahrheitlich nicht auf eigenen Gedankengängen oder auf eigenen Forschungen, sondern auf einer tibetischen Legende, dass alle Menschen von acht Affenstämmen abstämmig seien.
52. Darwin put the legend to use, whereby he suitably filed certain bones of an ape skeleton in order to substantiate and provide a line of evidence for his deceit and presented the whole thing to the scientific body of the day. 52. Die Legende machte sich Darwin zu Nutzen, wobei er zur Bekräftigung und Beweisführung seines Betruges gewisse Knochen eines Affenskelettes zurechtfeilte und das Ganze dem damaligen Wissenschaftsgremium präsentierte.

Billy:

Billy:
Darwin, as founder of the so-called modern theory of evolution, actually did study medicine and then later theology, whereby he came into contact with Buddhists from Tibet. Indeed, he was generally dealt with as a naturalist, but that role started as he took part in the world voyage of the survey ship ‘Beagle’, which was underway on the world's seas from 1831 until 1836. From 1842, as I have read, he began to work on his comprehensive travel experiences, and systematically collected his extensive material together in regard to the origin of the species. Geological observations, as well as those of fauna as it pertains to geography, caused him to doubt the rightness of the traditional teaching of the inalterability of the species. From that also arose his main work, ‘The Origin of the Species through Natural Selection’, which constituted a turning point in the history of biology in 1859. With the Theory of Selection, which led to Darwinism, respectively to the Darwinian teachings of descent, he explained the purposive adaptation of forms of life to the environment. That he thereby also tried to underpin his teachings through the fraud of his adaptation of ape bones, and that he presented the Tibetan legend — that all humans are arisen from eight branches of apes — as reality, then led to the erroneous teaching that the human descended from apes, whereby this has endured until today and even the scientists grant their belief to this deception. In 1871 he then published two volumes entitled, ‘The Descent of Man’. Darwin was born on February 12th, 1809 in The Mount at Shrewsbury in England, and he died on April 19th, 1882 in Down House, which corresponds to today's London-Bromley. Are these statements true so far? Darwin als Begründer der sogenannten modernen Evolutionstheorie studierte ja eigentlich Medizin und später dann Theologie, wodurch er mit Buddhisten aus Tibet in Kontakt kam. Allgemein wird er zwar als Naturforscher gehandelt, aber ein solcher wurde er erst, als er an der Weltreise des Vermessungsschiffes <Beagle> teilnehmen konnte, das von 1831 bis 1836 in den Weltmeeren unterwegs war. Ab 1842, so habe ich nachgelesen, begann er seine umfangreichen Reiseergebnisse aufzuarbeiten und systematisch das umfangreiche Material in bezug auf die Entstehung der Arten zusammenzutragen. Geologische sowie tiergeographische Beobachtungen liessen ihn an der Richtigkeit der altherkömmlichen Lehre von der Unveränderlichkeit der Arten zweifeln. Dabei entstand auch sein Hauptwerk <Die Entstehung der Arten durch natürliche Zuchtwahl>, das anno 1859 einen Wendepunkt in der Geschichte der Biologie darstellte. Mit der Selektionstheorie, die zum Darwinismus resp. zur darwinschen Abstammungslehre führte, erklärte er die zweckmässige Anpassung der Lebensformen an die Umwelt. Dass er dabei auch durch den Betrug der Bearbeitung von Affenknochen seine Lehre zu untermauern versuchte, und dass er die tibetische Legende — dass alle Menschen aus acht Affenstämmen hervorgegangen seien — als Wirklichkeit präsentierte, führte dann zur Irrlehre, dass der Mensch vom Affen abstamme, wobei sich diese bis auf den heutigen Tag erhalten hat und selbst die Wissenschaftler diesem Betrug Glauben schenken. 1871 wurden dann von ihm noch zwei Bände veröffentlicht unter dem Titel <Die Abstammung des Menschen>. Darwin wurde am 12. Februar 1809 in The Mount bei Shrewsbury in England geboren, und gestorben ist er am 19. April 1882 in Down House, was dem heutigen London-Bromley entspricht. Stimmen diese Angaben soweit?

Ptaah:

Ptaah:
53. All of it corresponds to the rightness. 53. Es entspricht alles der Richtigkeit.
54. Yes, those are the actual facts. 54. Ja, das sind die tatsächlichen Fakten.

Billy:

Billy:
Then yet again a bulletin question which relates to the 13th Dalai Lama. The question is this: "Why did the 13th Dalai Lama (Mongolian dalai = "ocean of learned knowledge", and Tibetan bla-ma = "the superior") have to flee from the Chinese?" The question is somewhat confusing, because Quetzal taught me something else, as, however, you also did, consequently, to my knowledge, it was not the 13th Dalai Lama who fled from the Chinese, rather the 14th, who is actually called Bstan-'dzin-rgya-mtsho and who was born in 1935 and enthroned in 1940. His current domicile, if I am not mistaken, is Dharmsala, in the constituent state of Himachal Pradesh in India. In 1959 he fled to India as the Chinese occupied Tibet, because the Dalai Lama is, in truth, not a religious head, rather a political head, even if something else is asserted by the Lamaists who say that he is the highest spiritual dignitary. He emerged as the political power-holder, in the context of the Tibetan government-in-exile led by him, in order to obtain a real autonomous Tibet through negotiations with the Chinese government, whereby the Dalai Lama is then naturally supposed to constitute the sovereign, respectively, the political ruler. The Tibetan government-in-exile is not officially acknowledged by any country. Even when the 14th Dalai Lama emerges as the spiritual dignitary of Lamaism and officially stands up in the world for tolerance among the religions and the peoples, as well as for the observation of humanity's global responsibility, in the background, hidden in his deeds, is actually his political power-nature which he gladly wants to exercise in Tibet and presumably even in the entire world. With him it is therefore about power, which was already the case with the 13th Dalai Lama, (who was the political leader of Tibet) and also with the others before him. He chased into flight the Panchen Lama - respectively, Penchen Lama, (meaning: learned philosopher) respectively, the spiritual leader and co-regent of Tibet - and indeed in the year 1923. His flight led him to China where a large Buddhist community offered him protection. His life was threatened by the 13th Dalai Lama who had sent out his soldiers to mercilessly immediately shoot the Panchen Lama if they got hold of him. You have also taught me, that on one hand, the Lamaist Lhasa, the Lamaist centre in Tibet, is, so to speak, a secret world-centre in Asia and that, secondly, Lamaism is a degenerated and despotic sect which cannot be equated with Buddhism, although the Dalai Lama and the Lamaists refer to Buddhism in regard to their religion. Accordingly, the national religion of Tibet also cannot be called Buddhism, rather only Lamaism, which has nothing to do with real Buddhism, if nowadays a true Buddhism may be spoken of at all, because, even with this, very many things were distorted and indeed even in regard to the teaching of Gotama Buddha, consequently the real teaching was only taught, understood and lived by the prophet himself. True Buddhism knows neither force nor power, nor despotism or forms of un-freedom, of discord or of disharmony; yet what is taught and lived today - also with all other religions and sects - has nothing more, or not much more, to do with the actual teachings of the prophet Buddha because these were thoroughly distorted. The Dalai Lama, Bstan-'dzin-rgya-mtsho, who today cruises around in the world, promotes a free Tibet and writes books with inexpert content, is no Buddhist at all, rather a Lamaist who strives for state power. Who then still wonders that he had to flee from the Chinese? The fact is that the Tibetan Lamaists committed monstrous atrocities before the Chinese again took over control of Tibet, whereby, at any rate, they are also to blame for unbelievable atrocities. Naturally this truth is vehemently disputed and denied as well as twisted from all sides, as also is the truth that, after the founding of the Peoples' Republic of China, Tibet became the most important bulwark and the ‘forbidden land’ of the communist countries in order to stop the British Empire which, with evil force, attempted to spread itself out further in Asia. The truth is that ‘Tibet's independence’ was first discussed in 1840 and indeed with the so-called Opuim War. At that time the West's invasion of China began, whereby the British attempted to separate Tibet from China. That was also the time in which the great and worldwide espionage network was built up which had already been constructed under Queen Elizabeth I of England in the 17th Century and which has been maintained in the most various forms up to the current time. That is, on the whole, that which I have been taught by you people. Dann nochmals eine Bulletin-Frage, die sich auf den 13. Dalai-Lama bezieht. Die Frage ist die: «Warum musste der 13. Dalai-Lama (mongolisch dalai = <Ozean> [des gelehrten Wissens], und tibetisch bla-ma = <der Obere>) vor den Chinesen flüchten?» Die Frage ist etwas verwirrend, denn Quetzal lehrte mich etwas anderes, wie aber auch du, folglich es meines Wissens nicht der 13. Dalai-Lama war, der vor den Chinesen flüchtete, sondern der 14., der eigentlich Tenzin Gyatso heisst und der 1935 geboren und 1940 inthronisiert wurde. Sein heutiges Domizil ist, wenn ich nicht irre, Dharamsala, im Bundesstaat Himachal Pradesh in Indien. Er flüchtete 1959 nach Indien, als die Chinesen Tibet besetzten, denn der Dalai-Lama ist in Wahrheit nicht ein religiöses, sondern ein politisches Oberhaupt, auch wenn das von den Lamaisten anders behauptet wird, die sagen, dass er der höchste geistliche Würdenträger sei. Er tritt als politischer Machthaber im Rahmen der von ihm geleiteten tibetischen Exilregierung auf, um über Verhandlungen mit der chinesischen Regierung eine wirkliche Autonomie Tibets zu erlangen, wobei der Dalai-Lama dann natürlich den Souverän bilden soll resp. den politischen Machthaber. Offiziell wird die tibetische Exilregierung von keinem Staat anerkannt. Auch wenn der 14. Dalai-Lama als geistlicher Würdenträger des Lamaismus auftritt und offiziell in der Welt für Toleranz zwischen den Religionen und den Völkern sowie der Wahrnehmung der globalen Verantwortung der Menschheit eintritt, so steckt in seinem Tun im Hintergrund doch sein politisches Machtwesen, das er gerne in Tibet und vermutlich gar in der ganzen Welt ausüben möchte. Es geht bei ihm also um Macht, was schon beim 13. Dalai-Lama, dem politischen Führer von Tibet, der Fall war, der den Panchen-Lama resp. Penchen-Lama (Bedeutung: gelehrter Philosoph) resp. den geistigen Führer und Co-Regenten von Tibet in die Flucht jagte, und zwar im Jahr 1923. Seine Flucht ging nach China, wo ihm eine grosse buddhistische Gemeinde Schutz bot. Durch den 13. Dalai-Lama, der seine Soldaten ausgeschickt hatte, den Panchen-Lama sofort gnadenlos zu erschiessen, wenn sie seiner habhaft würden, wurde er des Lebens bedroht. Ihr habt mich auch gelehrt, dass einerseits das lamaistische Lhasa, das lamaistische Zentrum, in Tibet sozusagen ein geheimes Weltzentrum in Asien sei und dass andererseits der Lamaismus eine ausgeartete und despotische Sekte sei, die nicht mit dem Buddhismus gleichgesetzt werden könne, obwohl sich der Dalai-Lama und die Lamaisten in bezug auf ihre Religion auf den Buddhismus berufen. Demgemäss kann die nationale Religion von Tibet auch nicht Buddhismus genannt werden, sondern eben Lamaismus, der mit dem wirklichen Buddhismus nichts zu tun hat, wenn heutzutage überhaupt noch von einem wahren Buddhismus gesprochen werden darf, weil auch bei diesem sehr viele Dinge verfälscht wurden, und zwar auch in bezug auf die Lehre von Gauthama Buddha, folglich die wirkliche Lehre nur vom Propheten selbst gelehrt, verstanden und gelebt wurde. Der wahre Buddhismus kennt weder Gewalt noch Macht, noch Despotismus oder Formen der Unfreiheit, des Unfriedens und der Disharmonie; doch was heute gelehrt und gelebt wird — auch bei allen anderen Religionen und Sekten — hat nichts mehr oder nicht mehr viel mit der eigentlichen Lehre des Propheten Buddha zu tun, weil diese gründlich verfälscht wurde. Der Dalai-Lama, Tenzin Gyatso, der heute in der Welt herumkurvt, für ein freies Tibet wirbt und Bücher unbedarften Inhalts schreibt, ist gar kein Buddhist, sondern ein Lamaist, der nach staatlicher Macht strebt. Wen wundert es da noch, dass er vor den Chinesen flüchten musste. Tatsache ist, dass die tibetischen Lamaisten ungeheure Grausamkeiten begingen, ehe die Chinesen wieder die Herrschaft über Tibet übernahmen, wobei allerdings auch diesen unglaubliche Grausamkeiten zuzuschreiben sind. Natürlich wird diese Wahrheit von allen Seiten vehement bestritten und geleugnet sowie verdreht, wie auch die Wahrheit, dass nach der Gründung der Volksrepublik China Tibet zum wichtigsten Bollwerk und zum <verbotenen Land> des kommunistischen Staates wurde, um das britische Empire zu stoppen, das mit böser Gewalt versuchte, sich in Asien weiter auszubreiten. Wahrheit ist, dass <Tibets Unabhängigkeit> erst anno 1840 zur Diskussion stand, und zwar mit dem sogenannten Opium-Krieg. Damals begann die Invasion des Westens in China, wobei die Engländer versuchten, Tibet von China zu trennen. Das war auch die Zeit, zu der die grossen und weltweiten Spionagenetze aufgebaut wurden, die unter Königin Elisabeth 1. von England bereits im 17. Jahrhundert aufgebaut worden waren und die sich in verschiedensten Formen bis in die heutige Zeit erhalten haben. Das ist im grossen und ganzen das, was ich von euch gelehrt bekommen habe.

Ptaah:

Ptaah:
55. You have held everything in your memory well. 55. Du hast alles in guter Erinnerung behalten.

Billy:

Billy:
Despite these facts, most western countries revere the Dalai Lama in particular, as also, however, do the Tibetan Lamaists, whereby neither these believers nor the western worshippers and followers know the actual facts about the Dalai Lama and Lamaism. The believers of Lamaism are so duped that they follow the Dalai Lama blindly and neither examine the background of this nor the background of the machinations of Lamaism. There are only few real experts in the entire matter about the Dalai Lama and Lamaism, as, for example, diverse journalists who also name the facts openly, as, for example, in 2000, when the German media openly challenged the Dalai Lama and talked plainly. Trotz dieser Tatsachen verehren die meisten westlichen Länder insbesondere den Dalai-Lama, wie aber auch die tibetischen Lamaisten, wobei weder diese Gläubigen noch die westlichen Verehrer und Anhänger die eigentlichen Tatsachen um den Dalai-Lama und den Lamaismus kennen. Die Gläubigen des Lamaismus werden so geschickt hinters Licht geführt, dass sie blind dem Dalai-Lama folgen und weder dessen noch des Lamaismus Machenschaften hinterfragen. Es gibt nur wenige wirkliche Kenner der ganzen Materie um den Dalai-Lama und den Lamaismus, wie z.B. diverse Journalisten, die auch offen die Fakten nennen, wie z.B. anno 2000, als die deutschen Medien den Dalai-Lama offen herausforderten und Fraktur redeten. So wurden ihm z.B. folgende Punkte offen entgegengehalten, wogegen er sich natürlich vehement verwehrte:

1. that he defames his critics, respectively, slanders them, and brings them into disrepute;

1) dass er seine Kritiker diffamiert resp. verleumdet und in schlechten Ruf bringe;
2. that he actively oppresses religious minorities, however, otherwise plays the good human; 2) dass er religiöse Minderheiten aktiv unterdrücke, anderweitig jedoch den Gutmenschen spiele;
3. that he has knowingly falsified the history of Tibet and his flight, and so forth; 3) dass er die Geschichte Tibets und seiner Flucht usw. bewusst gefälscht habe;
4. that he perfidiously exploits his political status and his power as head of the Lamaists over the believers; 4) dass er seinen politischen Status und seine Macht als Oberhaupt der Lamaisten über die Gläubigen perfide ausnutze;
5. that he oppresses any political and religious opposition to himself; 5) dass er jede politische und religiöse Opposition gegen sich selbst unterdrücke;
6. that he has fallen into to a most extreme tyrannical and undemocratic leadership style; 6) dass er einem äusserst selbstherrlichen und undemokratischen Führungsstil verfallen sei;
7. that he maintains rituals which are misogynistic, respectively, antagonistic to women; 7) dass er misogyne resp. frauenfeindliche Rituale pflege;
8. that he maintained, and maintains, friendship-based contacts with former SS members, respectively, Nazi big-wigs, as well as with neo-Nazis. 8) dass er mit ehemaligen SS-Mitgliedern resp. Nazigrössen sowie zu Neonazis freundschaftliche Kontakte pflegte und pflege.

What there is further to say relates to the USA — which indeed cannot possibly be any other way at all — whose secret service CIA plays a decisive role in the more recent history of Tibet, as Quetzal once said. The CIA, according to his statement, was the authoritative factor behind the success of the Dalai Lama's flight to India where he lived in exile and was supported by the US secret service as well as the guerrilla army, respectively, the armed Tibetan-Lamaist troops, who caused much harm and perpetrated monstrous atrocities, however, in reality, could not accomplish much to bring Tibet under their and the Dalai Lama's control. Nevertheless, however, the acts of the guerrilla army had a great significance for the moral of the community of Tibetan exiles who fled to various countries, because they hoped that a return to a ‘free’ Tibet would be possible for them, whereby, however, they only knew the propaganda of the Dalai Lama — which is always still the case — while the truth is withheld from them. And that the CIA in Tibet also forcefully functioned in another way, was also clearly connected, among other things, with the occurrences of uranium which the country had to offer and which was not supposed to fall into the hands of the Russians. However, in regard to Tibet, other powers also played their notes, as, for example, Helena Petrovna Blavatsky (1831 -1891), who spread the nonsense of the ‘Ascended Tibetan Masters’ in the West — allegedly ‘transmitted’ for the first time in 1870 — which firstly and lastly has influenced the entire New Age movement, which directly, with its criticism of culture and community, initially came about in the Californian counter-culture of the 1960s. The term New Age is however much older than the current trends and leads back into the 19th century, and indeed to occult and esoteric world-views, which, as said, were also influenced by Helena Blavatsky. Influenced by that were indeed also the national-socialistic [NAZI] Rudolf Hess and Sebottendorf, who, together in 1918, respectively, 1919, in Munich, founded the secret Thule Society, a lodge-type association which was constructed on the principles of Lamaist teaching. This alliance functioned as an umbrella organization for Old German, fatherland-orientated and ethnicity-orientated societies of Munich. The alliance pushed predominantly anti-Semitic propaganda, whereby the crowning joke of the matter is that from out of these assimilated ideologies, which were popular at the time, the founding of the United Nations came forth in the year 1945. The entire thing came forth out of the 1912-founded German Thule sect which was connected with the 1910-founded Hammer Alliance and with the radical Peoples' Old-German Association. Their symbols were the swastika, respectively, the hooked cross and the Germanic runes. The association had its own newspaper, the "Municher Observer". The Thule Society was comprised of 1,500 members who had connections with broad sectors of Bavarian society. Along with Rudolf Hess and Sebottendorf, many other National Socialists also belonged to the Thule Society, who also contributed to the development of subversive plans and promoted counter-revolutionary groups, as for example, the German Workers' Party and the NSDAP [NAZI Party, byname of National Socialist German Workers' Party, German Nationalsozialistische Deutsche Arbeiterpartei (NSDAP)] which had come out of it. Then, in 1919, the Thule Society organized a militant fighting union which decisively took part in the Free Corps to strike down the Bavarian Council Republic. That, my friend, correlates to that which I still know in regard to the history, whereby, however, I have still read up somewhat to freshen my memory.

Was weiter zu sagen ist, bezieht sich auf die USA — was ja gar nicht anders möglich sein kann —, deren Geheimdienst CIA in der neueren Geschichte Tibets eine entscheidende Rolle spielte, wie Quetzal einmal sagte. Die CIA war seiner Aussage gemäss der massgebende Faktor, dass dem Dalai-Lama die Flucht nach Indien gelang, wo er im Exil lebte und vom US-Geheimdienst unterstützt wurde, wie auch die Guerilla-Armee resp. die bewaffneten tibetisch-lamaistischen Truppen, die viel Unheil anrichteten und ungeheure Greueltaten verübten, jedoch in Wirklichkeit nicht viel ausrichten konnten, um Tibet unter ihre und des Dalai-Lama Kontrolle zu bringen. Nichtsdestoweniger jedoch hatte das Tun der Guerilla-Armee eine grosse Bedeutung für die Moral der Gemeinschaft der Exil-Tibeter, die in verschiedenste Länder flüchteten, denn sie hofften, dass ihnen eine Rückkehr in ein <freies> Tibet möglich würde, wobei sie jedoch nur die Propaganda des Dalai-Lama kannten — was immer noch so ist —, während ihnen die Wahrheit vorenthalten wird. Und dass die CIA in Tibet auch anderweitig gewaltig wirkte, hing eindeutig unter anderem auch mit den Uranvorkommen zusammen, die das Land zu bieten hatte und die nicht in russische Hände gelangen sollten. In bezug auf Tibet spielten aber auch noch andere Kräfte ihre Noten, wie z.B. Helena Petrowna Blavatsky (1831-1891), die den Unsinn der <aufgestiegenen tibetischen Meister> im Westen verbreitete — angeblich zum ersten Mal anno 1870 <übermittelt>. Ihr Unsinn hat erstlich und letztlich die gesamte erste New-Age-Bewegung beeinflusst, die unmittelbar mit ihrer Kultur- und Gesellschaftskritik zuerst in der kalifornischen Gegenkultur der 1960er-Jahre entstand. Der Begriff New-Age ist aber viel älter als die aktuellen Tendenzen und führt ins 19. Jahrhundert zurück, und zwar auf okkulte und esoterische Weltanschauungen, die, wie gesagt, auch von Helena Blavatsky beeinflusst waren. Davon beeinflusst waren wohl auch der nationalsozialistische Rudolf Hess und Sebottendorf, die zusammen anno 1918 resp. 1919 in München die geheime Thule-Gesellschaft gründeten; ein logenartiger Bund, der auf der Grundlage lamaistischer Lehren aufgebaut war. Dieser Bund fungierte als Dachorganisation altdeutscher, vaterländischer und völkermässiger Münchener Verbände. Der Bund betrieb vorwiegend antisemitische Propaganda, wobei der Kronwitz der Sache ist, dass aus diesen damals populären assimilierten Ideologien im Jahre 1945 die Gründung der Vereinten Nationen hervorgegangen ist. Hervorgegangen ist das Ganze aus der 1912 gegründeten Germanen-Thule-Sekte, die mit dem 1910 gegründeten Hammerbund und mit dem radikalen Völkischen Altdeutschen Verband in Verbindung stand. Deren Symbole waren das Swastika resp. das Hakenkreuz und die germanischen Runen. Der Verband hatte eine eigene Zeitung, den <Münchner Beobachter>. Die Thule-Gesellschaft umfasste 1500 Mitglieder, die Verbindungen zu weiten Teilen der bayerischen Gesellschaft hatten. Zur Thule-Gesellschaft gehörten nebst Rudolf Hess und Sebottendorf auch viele andere Nationalsozialisten, die auch an der Entwicklung von Umsturzplänen beteiligt waren und gegenrevolutionäre Gruppen förderten, wie z.B. die Deutsche Arbeiterpartei und die daraus hervorgegangene NSDAP. Dann, 1919, organisierte die Thule-Gesellschaft einen militanten Kampfbund, der dann mit den Freikorps massgebend daran beteiligt war, die bayerische Räte-Republik niederzuschlagen. Das, mein Freund, entspricht dem, was ich in bezug auf die Geschichte noch weiss, wobei ich allerdings noch einiges nachgeschlagen habe, um meine Erinnerung aufzufrischen.

Ptaah:

Ptaah:
56. What you say corresponds to reality. 56. Was du sagst, entspricht der Wirklichkeit.

Billy:

Billy:
It is really a burden in terms of the human beings of Earth, to see how they build up their religions and sects and how might is gained from them and how in turn wars, hardship and misery are caused by that again. A world without God, religions and sects, rather a world with human beings who would live according to the rationality, the intellect and the truth about the Creation as well as her laws and recommendations would be a world in which the human beings would lead their lives in true love and humanity as well as in peace, freedom and harmony. Unfortunately, however, this is not the case, and consequently there are hardly anymore any truthly interpersonal relationships, since today interpersonal relationships are hardly nurtured in love any longer, but rather only according to the values and profits that can be gained from them. Es ist einfach eine Last mit den Erdenmenschen, wie diese ihre Religionen und Sekten aufbauen und wie daraus Macht gewonnen wird und daraus wiederum Kriege, Not und Elend angerichtet werden. Eine Welt ohne Gott, Religionen und Sekten, sondern eine Welt mit Menschen, die der Vernunft, dem Verstand und der Wahrheit um die Schöpfung sowie deren Gesetze und Gebote lebten, wäre eine Welt, in der die Menschen in wahrer Liebe und Menschlichkeit sowie in Frieden, Freiheit und Harmonie ihr Leben führten. Leider ist das aber nicht so, folglich es auch kaum noch wahrheitliche zwischenmenschliche Beziehungen gibt, denn zwischenmenschliche Beziehungen werden heute kaum mehr in Liebe gepflegt, sondern nur noch gemäss den Werten und Profiten, die daraus gewonnen werden können.

Ptaah:

Ptaah:
57. A true word that should be heard in the ear of the human being of Earth. 57. Ein wahres Wort, das in des Erdenmenschen Ohr gehört.

Billy:

Billy:
An ear which, regrettably, does not want to hear it, although it corresponds to the truth. But there is something else to ask: Many people with a Christian touch try to prove by all possible and impossible means that the Shroud of Turin as well as the Tunic of Argenteuil and the so-called Blood Cloth of Christ would actually trace back to Jmmanuel, whereby also blood traces on the shrouds are supposed to prove this, etc. Can you perhaps say anything more about this? Ein Ohr, das es leider aber nicht hören will, obwohl es der Wahrheit entspricht. Aber noch etwas ist zu fragen: Viele christlich angehauchte Leute versuchen mit allen möglichen und unmöglichen Mitteln zu beweisen, dass das Turiner Totentuch sowie die Tunika von Argenteuil und das sogenannte Bluttuch Christi tatsächlich auf Jmmanuel zurückzuführen seien, wobei auch Blutspuren auf den Tüchern das beweisen sollen usw. Kannst du vielleicht noch etwas dazu sagen?

Ptaah:

Ptaah:
58. All these machinations are very well known to me, and they are machinations that have been falsified in the name of the Christianity. 58. All diese Machenschaften sind mir sehr wohl bekannt, und es sind Machenschaften, die im Namen des Christentums verfälscht wurden.
59. Therefore, counterfeiters who had come into possession of the shrouds sold them as Jmmanuel relics to the believing Christians. 59. So wurden durch Fälscher, die in den Besitz der Tücher gelangt waren, diese als Jmmanuel-Reliquien den gläubigen Christen verkauft.
60. During the whole deception, a Jew was involved whose name we could not determine, but who inflicted a wound on himself in order to fabricate the forgery and caught the blood that was used to prepare the relics. 60. Beim ganzen Betrug wirkte ein Jude mit, dessen Namen wir nicht ergründen konnten, der jedoch zur Fälschung sich eine Wunde zufügte und das Blut auffing, das zum Präparieren der Reliquien diente.
61. On this basis the false claim is now built up that the relics were indeed those that would belong to Jmmanuel and that the blood was that of Jmmanuel, which, however, does not correspond to the facts. 61. Darauf wird nun die falsche Behauptung aufgebaut, dass es sich bei den Reliquien tatsächlich um solche handle, die zu Jmmanuel belangen würden und dass es sich beim Blut um dasjenige Jmmanuels handle, was jedoch nicht den Tatsachen entspricht.

Billy:

Billy:
That way thus. And do you know what blood group Jmmanuel had? So also. Und ist euch bekannt, welche Blutgruppe Jmmanuel hatte?

Ptaah:

Ptaah:
62. Indeed, we know that: 62. Das wissen wir tatsächlich:
63. It was blood group 0 negative. 63. Es handelte sich um die Blutgruppe 0 negativ.

Billy:

Billy:
And the cloth of the Shroud, for example, do you know who had woven it? Und der Stoff des Totentuches z.B., weisst du, wer diesen gewoben hat?

Ptaah:

Ptaah:
64. No, this is unknown to me. 64. Nein, das ist mir unbekannt.
65. Our very difficult investigations only revealed that the merchant Caesar Canova, depicted on the cloth in his death, had acquired this as an old piece in Syria to serve as a robe. 65. Unsere sehr schwierigen Nachforschungen haben nur ergeben, dass der im Tod auf dem Tuch abgebildete Kaufmann Caesar Canova dieses als altes Stück in Syrien als Überwurf erworben hatte.
66. And because he cherished the old robe, he wore it on his commercial journeys to various countries, such as Israel, where he also traded at the Dead Sea and travelled through the Palestinian mountains. 66. Und weil er den alten Überwurf schätzte, trug er ihn auf seinen Handelsreisen in verschiedenen Ländern, wie in Israel, wo er auch am Toten Meer seinen Handel trieb und durch die palästinesischen Gebirge zog.
67. But he also wore the robe in Turkey and when he was pursuing his trade in France and Italy etc. 67. Er trug den Überwurf aber auch in der Türkei und wenn er in Frankreich und Italien usw. seinem Handel nachging.



“New hype about the Shroud of Turin”
www.tages-anzeiger.ch, Zurich, Thursday, 20 March 2008
«Neuer Rummel um das Turiner Grabtuch»
www.tages-anzeiger.ch, Zürich, Donnerstag, 20. März 2008


68. When Canova then died, his brother paid his last respects by using the robe for the merchant's image. 68. Als Canova dann starb, erwies ihm sein Bruder die letzte Ehre damit, dass er den Überwurf für das Abbild des Kaufmanns verwendete.

Billy:

Billy:
Then, I estimate, it is possible that soil, plant leaves, and plant pollen from all these places were able to deposit in the robe during his travels. Am I right with this assumption? If so, then that should be detectable. Dann ist es möglich, dass sich auf seinen Reisen Erdreich, Pflanzenblätter und Pflanzenpollen von all diesen Orten im Überwurf absetzen konnten, schätze ich. Gehe ich richtig mit dieser Annahme? Wenn ja, dann müsste das ja feststellbar sein.

Ptaah:

Ptaah:
69. You are not mistaken, because that was actually the case. 69. Du täuschst dich nicht, denn so war es tatsächlich.
70. And all these things can still be found today in the relics, therefore these are used for Christian-directed false analyses and false Christian-belief-based claims. 70. Und all diese Dinge können noch heute in den Reliquien gefunden werden, folglich diese für christlichgerichtete falsche Analysen und falsche christlich-glaubensmässige Behauptungen genutzt werden.

Billy:

Billy:
Here I have what you said during the 215th contact on 15 April 2006 regarding the origination of the Shroud: Hier habe ich das, was du beim 215. Kontakt am 15. April 2006 in bezug auf die Entstehung des Totentuches gesagt hast:

“… the shroud does not show the image of Jmmanuel, but that of a merchant from Turin/Italy, called Caesar Canova. The shroud was made by the brother of the deceased, Luciano Canova, an alchemist. The process took place on 7 June 1324 and lasted until 10 June, i.e. 4 days. During this, the procedure was not such that the shroud was placed on the deceased and the latter was rubbed with chemicals, as is often claimed, but it was a very early form of photography, whereby the corpse was placed vertically in front of a large glass lens, through which the image was then projected for four days through an effect of sunlight onto a large fabric surface soaked in chemicals in a dark room, after which the shroud was then treated with silver nitrate and the image became in that way visible and retained.”

«... das Tuch zeigt nicht das Abbild Jmmanuels, sondern das eines Kaufmanns aus Turin/Italien, namens Caesar Canova. Das Leichentuch wurde durch den Bruder des Verstorbenen, Luciano Canova, einem Alchimisten, angefertigt. Der Vorgang erfolgte am 7. Juni 1324 und dauerte bis zum 10. Juni, also 4 Tage. Das Verfahren war dabei nicht derart, dass das Tuch auf den Verstorbenen gelegt und dieser mit Chemikalien eingerieben wurde, wie vielfach behauptet wird, sondern es handelte sich um eine sehr frühe Form der Photographie, wobei der Leichnam vor einer grossen Glaslinse senkrecht aufgebahrt wurde, durch die dann das Abbild während vier Tagen durch einen Effekt mit Sonnenlicht auf eine grosse und mit Chemikalien getränkte Stofffläche in einem dunklen Raum projiziert wurde, wonach das Tuch dann mit Silbernitrat behandelt und so das Abbild sichtbar und festgehalten wurde.»

Ptaah:

Ptaah:
71. That corresponds to the given. 71. Das entspricht dem Gegebenen.

Billy:

Billy:
Do you still continue to research these things? Erforscht ihr diese Dinge noch weiterhin?

Ptaah:

Ptaah:
72. Our respective data are complete. 72. Unsere diesbezüglichen Daten sind vollständig.

Billy:

Billy:
So, no further research is needed. However, you certainly know more than just what we have discussed. Dann bedarf es also keiner weiteren Nachforschungen. Sicher wisst ihr aber noch mehr als nur das, was wir besprochen haben.

Ptaah:

Ptaah:
73. Of course. 73. Natürlich.

Billy:

Billy:
But this would probably take us too far now. So, let's leave it at that. Well, then let me now please hear what you still have to say. Das würde jetzt aber wohl zu weit führen. Lassen wir es also. Gut, dann lass jetzt bitte hören, was du noch zu sagen hast.

Ptaah:

Ptaah:
74. Well, the following is furthermore emerging: 74. Also, es ergibt sich noch folgendes:
75. On December 26th the highest court of appeal in Baghdad will confirm the death sentence passed on Saddam Husain, which will lead to worldwide protest, whereby however — how could it also be otherwise — the USA and first and foremost the ‘good’ Christian US President George W. Bush will favourably respond to and cheer the death sentence and the execution by hanging in the early morning of 30 December, because he believes that he can thereby after all still justify the war in Iraq. 75. Am kommenden 26. Dezember wird das höchste Berufungsgericht in Bagdad das gegen Saddam Husain verhängte Todesurteil bestätigen, was zu weltweitem Protest führt, wobei jedoch — wie könnte es auch anders sein — die USA und allen voran der <gute> Christ US-Präsident George W. Bush das Todesurteil und die Hinrichtung durch Hängen am frühen Morgen des 30. Dezember befürworten und bejubeln wird, weil er glaubt, damit den Krieg im Irak doch noch rechtfertigen zu können.



“Saddam to hang within 30 days”
Tages-Anzeiger, Zurich, Wednesday, 27 December 2006
«Saddam soll innert 30 Tagen hängen»
Tages-Anzeiger, Zürich, Mittwoch, 27. Dezember 2006


76. Responsibility for the death sentence and the execution lies solely with the fanatical, sectarian and delusion-obsessed US President Bush and all his supporters, because if they would not be, Saddam Husain's punishment would be lifelong imprisonment. 76. Verantwortung am Todesurteil und der Hinrichtung tragen allein der fanatische, sektiererische und wahnbesessene US-Präsident Bush sowie all seine Anhänger, denn wären diese nicht, dann wäre Saddam Husains Strafe eine lebenslange Haft.
77. Thus already the first death sentence came solely about as a result of the US' might, as will be the case with regard to the confirmation of the sentence by the highest court of appeal in Baghdad. 77. Also kam bereits das erste Todesurteil allein durch die Macht der USA zustande, wie dies auch in bezug auf die Bestätigung des Urteils durch das höchste Berufungsgericht in Bagdad der Fall sein wird.
78. A personal act of revenge on the part of the President of the US, George W. Bush, who is conducting himself as god-pleasing judge and hangman concerning Saddam Husain and who is playing an imperious master over life and death, is at the forefront with regard to the death sentence, because the USA could not win the Iraq war. 78. Allen voran in bezug auf das Todesurteil steht, weil die USA den Irakkrieg nicht gewinnen konnte, ein persönlicher Racheakt des US-Präsidenten George W. Bush, der sich hinsichtlich Saddam Husain als gottgefälliger Richter und Henker aufführt und selbstherrlich Herr über Leben und Tod spielt.

Billy:

Billy:
Just a moment, I would also like to say something about this: in my opinion, it will also be the case in Iraq that all addicts of revenge will howl in favour and with hurray, because Saddam's enemies only know hatred and revenge, which is understandable on the one hand if one considers the atrocities and mass murders which he himself committed or which he had committed by his henchmen. But hatred and revenge must never pervert in such a way that murder is paid back with murder. The death penalty is always murder, and a country which carries out the death penalty is a country of the terror and of the dictatorship, as is also applicable to the USA. Death penalty is never reconcilable with a democracy, nor with freedom, peace, love, humanness and harmony. If, then, the megalomaniac US President advocates the death penalty, something he has already done throughout his life and has already sent more than 70 innocent human beings to their deaths as governor, then the lout has no faint idea what democracy, freedom, love, peace and harmony really are. When seen solely from the national perspective, the death penalty cannot be reconciled with these values, whether in times of peace or war, because death penalty is and remains murder and contradicts the creational-natural law of self-defence, and indeed even if the human being sentenced to death is him or herself a single or repeated murderer. The death penalty is also fundamentally a malicious, pathologically graving for revenge and human-unworthy process against the human rights, as these were proclaimed by the General Assembly of the United Nations on 10 December 1948 and which in this respect state in Article 3: "Everyone has the right to life, liberty and security of the person." And Article 5 states: "No one shall be subjected to torture or to cruel, inhuman or degrading treatment or punishment." Saddam Husain too is a human being, and in fact even if he is a completely perverted killer and mass killer, to whom, however, the freedom can no longer be granted because he has forfeited it through his delinquency. But he has the right to his life and his safety, therefore he must not be tortured by a death sentence and also not be executed. It must also be considered that a death sentence is carried out by depriving a helpless and defenceless person of life, because he or she is unarmed at the mercy of the executioners and therefore no act of self-defence is given, which would warrant a killing. Executing a death sentence is an act of perversion that contradicts the creational-natural law, which reads: "You shall not kill in perversion." Executing a death sentence without a given self-defence means murder in perversion. Thus, every death penalty must be rejected, and no matter under what circumstances, because a killing of a human being is only permitted in absolute self-defence, when there is no other possibility left to protect and preserve one's own or another's life. But a person sentenced to death is deprived of his weapons and possibilities by which he might continue to be harmful by murdering, perverting or otherwise, because as a rule he is in safe custody and cannot create a self-defence situation which would justify a killing in self-defence. And to come back once again to Saddam Husain: Of course, he is a multi-time murderer, because he himself murdered a number of human beings with his own hands, just as he also obliged his henchmen to do so. Therefore, he must be severely punished for it, that should probably be clear; but the punishment for it would have to be lifelong imprisonment, with the opportunity of hard work for the preservation of life as well as the opportunity of learning in relation to a change of his inner core nature for the better and good. Such a punishment alone would be fair and would bring benefits, contrary to the death by which no atonement is made, but instead an end is put to this possibility before it can even occur. Moment, dazu möchte ich auch etwas sagen: Meines Erachtens wird es auch im Irak so sein, dass alle Rachsüchtigen pro und hurra heulen werden, denn Saddams Feinde kennen nur Hass und Rache, was zwar einerseits verständlich ist, wenn man der Greuel und Massenmorde bedenkt, die er selbst begangen hat oder die er durch seine Schergen begehen liess. Aber Hass und Rache dürfen niemals derart ausarten, dass Mord mit Mord vergolten wird. Todesstrafe ist immer Mord, und ein Land, das die Todesstrafe ausübt, ist ein Land des Terrors und der Diktatur, wie das auch auf die USA zutrifft. Todesstrafe lässt sich niemals mit einer Demokratie vereinbaren, wie auch nicht mit Freiheit, Frieden, Liebe, Menschlichkeit und Harmonie. Wenn so also der grössenwahnsinnige US-Präsident die Todesstrafe vertritt, was er Zeit seines Lebens schon tut und bereits als Gouverneur über 70 unschuldige Menschen in den Tod geschickt hat, dann hat der Lümmel keinen blassen Dunst davon, was Demokratie, Freiheit, Liebe, Frieden und Harmonie wirklich sind. Allein staatlich gesehen, lässt sich Todesstrafe nicht mit diesen Werten vereinbaren, ob nun in Friedens- oder Kriegszeiten, denn Todesstrafe ist und bleibt Mord und widerspricht dem schöpferisch-natürlichen Gesetz der Notwehr, und zwar auch dann, wenn der zum Tode verurteilte Mensch selbst ein einfacher oder vielfacher Mörder ist. Die Todesstrafe ist grundlegend auch ein bösartiger, rachsüchtiger und menschenunwürdiger Prozess wider die Menschenrechte, wie diese von der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948 verkündet wurden und die in dieser Beziehung im Artikel 3 besagen: «Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.» Und in Artikel 5 steht geschrieben: «Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.» Auch Saddam Husain ist ein Mensch, und zwar auch dann, wenn er ein völlig ausgearteter Killer und Massenkiller ist, dem allerdings die Freiheit nicht mehr gewährt werden kann, weil er sie durch seine Straffälligkeit verwirkt hat. Aber es steht ihm das Recht auf sein Leben und seine Sicherheit zu, folglich er also nicht durch ein Todesurteil gefoltert und auch nicht hingerichtet werden darf. Auch muss bedacht sein, dass ein Todesurteil dadurch vollstreckt wird, dass ein Hilfloser und Schutzloser des Lebens beraubt wird, weil er unbewaffnet den Henkern ausgeliefert und also kein Notwehrakt gegeben ist, der ein Töten rechtfertigen würde. Ein Todesurteil vollstrecken ist ein Akt der Ausartung, der dem schöpferisch-natürlichen Gesetz widerspricht, das da heisst: «Du sollst nicht töten in Ausartung.» Ein Todesurteil in nicht gegebener Notwehr vollstrecken, bedeutet aber Mord in Ausartung. Also muss jede Todesstrafe abgelehnt werden, und zwar ganz gleich unter welchen Bedingungen, denn ein Töten eines Menschen ist nur in absoluter Notwehr erlaubt, wenn es keine andere Möglichkeit mehr gibt, das eigene oder fremdes Leben zu beschützen und zu erhalten. Ein zum Tode verurteilter Mensch aber ist seiner Waffen und Möglichkeiten beraubt, durch die er weiter mordend, ausartend oder sonstwie schädlich sein könnte, denn in der Regel ist er in sicherem Gewahrsam und kann keine Notwehrsituation erzeugen, die ein Töten in Notwehr rechtfertigen würde. Und um nochmals auf Saddam Husain zu sprechen zu kommen: Natürlich ist er ein vielfacher Mörder, denn er hat selbst eigenhändig eine Anzahl Menschen ermordet, wie er aber auch seine Schergen dafür verpflichtet hat. Also ist er dafür hart zu bestrafen, das dürfte wohl klar sein; die Strafe dafür müsste aber lebenslange Haft sein, mit der Möglichkeit des harten Arbeitens für den Erhalt des Lebens sowie der Möglichkeit des Lernens in bezug auf einen Wandel seines Wesens zum Besseren und Guten. Eine solche Strafe allein wäre gerecht und würde Nutzen bringen, gegensätzlich zum Tod, durch den wahrheitlich keine Busse getan, sondern dieser Möglichkeit ein Ende gesetzt wird, ehe diese auch nur in Erscheinung treten kann.



“Execution within thirty days”
Der Landbote, Winterthur, Wednesday, 27 December 2006
«Hussein: Hinrichtung innert dreissig Tagen»
Der Landbote, Winterthur, Mittwoch, 27. Dezember 2006


“Saddam's good connections with Washington remain in the dark”
Tages-Anzeiger, Zurich, Wednesday, 3 January 2007
«Saddams gute Beziehungen mit Washington bleiben im Dunkeln»
Tages-Anzeiger, Zürich, Mittwoch, 3. Januar 2007


“Mobile phone video as provocation”
Der Landbote, Winterthur, Wednesday, 3 January 2007
«Handy-Video als Provokation»
Der Landbote, Winterthur, Mittwoch, 3. Januar 2007


“Swiss Federal Department of Foreign Affairs: Death penalty is not justifiable”
20 Minuten, Zurich, Wednesday, 3 January 2007
«EDA: Todesstrafe ist nicht vertretbar»
20 Minuten, Zürich, Mittwoch, 3. Januar 2007



Ptaah:

Ptaah:
79. Again and again I am astonished by how you are able to explain the facts with clear words. — 79. Immer wieder bin ich erstaunt, wie du die Fakten mit klaren Worten darlegen kannst. —
80. Death penalty can never be reconciled with democracy, as you rightly say, nor with freedom, peace, harmony and humanness. 80. Todesstrafe lässt sich niemals mit Demokratie vereinbaren, wie du richtig sagst, auch nicht mit Freiheit, Frieden, Harmonie und Menschlichkeit.
81. Death penalty is always and in any case a sign of dictatorship, unpeace, sectarianism, unfreedom, lovelessness, disharmony, inadequacy and unhumaneness. 81. Todesstrafe ist immer und in jedem Fall ein Zeichen von Diktatur, Unfrieden, Sektierismus, Unfreiheit, Lieblosigkeit, Disharmonie, Unzulänglichkeit und Unmenschlichkeit.
82. And all these unvalues are blazing in those human beings who advocate for the death penalty, just as these unvalues exist dictatorially in those states which fight for and exercise the death penalty in their legislation. 82. Und all diese Unwerte lodern in jenen Menschen, die die Todesstrafe befürworten, wie auch in jenen Staaten diese Unwerte diktatorisch existieren, die in ihrer Gesetzgebung die Todesstrafe verfechten und ausüben.
83. A state which carries out the death penalty is a state of the murderous felony which has no right to exist. 83. Ein Staat, der die Todesstrafe ausübt, ist ein Staat des mörderischen Verbrechens, der keine Existenzberechtigung hat.

Billy:

Billy:
Actually, I could still have said that too, if this thought had occurred to me. Das hätte ich eigentlich auch noch sagen können, wenn ich auf diesen Gedanken gekommen wäre.

Ptaah:

Ptaah:
84. That might have been possible. 84. Das wäre wohl möglich gewesen.
85. But let me now tell you what I still have to mention with regard to predictions, before I have to leave again, because my duty is calling me: 85. Lass mich nun aber das nennen, was ich in bezug auf Voraussagen noch zu erwähnen habe, ehe ich wieder gehen muss, weil mich meine Pflicht ruft:



“Iraq – Worldwide criticism of Bush's plans”
Zürcher Landzeitung, Stäfa, Friday, 12 Jan. 2007
«Irak – Weltweite Kritik an Bushs Plänen»
Zürcher Landzeitung, Stäfa, Freitag, 12. Jan. 2007


86. On 11 January 2007, the US President Bush will try to regain all his might, and namely by hypocritically appearing in front of the American people and admitting mistakes that had been committed in Iraq, for which he takes on the responsibility contrary to his true mentality. 86. Am 11. Januar 2007 wird der US-Präsident Bush seine ganze Macht zurückzugewinnen versuchen, und zwar indem er heuchlerisch vor das amerikanische Volk tritt und Fehler eingesteht, die im Irak begangen wurden, wofür er wider seine wahre Gesinnung die Verantwortung auf sich nimmt.
87. Through this insidious machination he is trying to win back the American people for himself, but on the other hand he is also aiming thereby to bring the Senate and the Parliament on his side, because against all rationality and against all good advice he wants to augment the US American troops in Iraq by more than 20,000 men. 87. Durch diese heimtückische Machenschaft versucht er, das amerikanische Volk wieder für sich zu gewinnen, andererseits aber bezweckt er damit auch, den Senat und das Parlament auf seine Seite zu bringen, weil er wider alle Vernunft und wider alle guten Ratschläge die US-amerikanischen Truppen im Irak um mehr als 20 000 Mann aufstocken will.



“USA "New strategy" for Iraq presented – Bush admits mistakes”
Der Landbote, Winterthur, Friday, 12 Jan 2007
«USA «Neue Strategie» für den Irak präsentiert – Bush gesteht Fehler ein»
Der Landbote, Winterthur, Freitag, 12. Jan. 2007


“USA The new commander in Iraq personifies the strategic reorientation – Petraeus is Bush's last hope”
Zürcher Landzeitung, Stäfa, Friday, 12 January 2007
«USA Der neue Kommandeur im Irak personifiziert die strategische Neuorientierung – Petraeus ist Bushs letzte Hoffnung»
Zürcher Landzeitung, Stäfa, Freitag, 12. Januar 2007


88. A fact which does not bring order and no peace to Iraq, rather only intensifies hatred of the entire USA, whereby new unrest and bloody attacks by the insurgents take place. 88. Eine Tatsache, durch die keine Ordnung und kein Frieden in den Irak gebracht, sondern nur der Hass gegen die gesamte USA verstärkt wird, wodurch neue Unruhen und blutige Anschläge der Aufständischen erfolgen.
89. However, Bush will not say a word about the fact that the bellicose invasion of Iraq by the US armed forces was the very biggest mistake and destroyed the entire structures of the country and much more, because he is so sick in his sectarian world of thoughts that he cannot recognise and also cannot admit his malicious responsibility for everything. 89. Dazu aber, dass der kriegerische Einfall in den Irak durch die USA-Streitkräfte der allergrösste Fehler gewesen ist und die gesamten Strukturen des Landes und noch vieles mehr zerstört hat, wird Bush kein Wort verlieren, denn er ist derart krank in seiner sektiererischen Gedankenwelt, dass er seine bösartige Schuld an allem nicht erkennen und auch nicht eingestehen kann.
90. He is a man who has fallen into a terrible sectarian and might-greedy delusion and can in this no longer recognise the irresponsibility of his actions. 90. Er ist ein Mann, der einem schlimmen sektiererischen sowie machtgierigen Wahn verfallen ist und in diesem die Verantwortungslosigkeit seines Handelns nicht mehr wahrnehmen kann.
91. But all those who pay homage to him both in their own country and throughout the whole world are not able to recognise this, because they themselves lack the necessary intelligence to comprehend the real truth with regard to this delusion-obsessed state might holder of the USA. 91. Das vermögen aber alle jene nicht zu erkennen, welche ihm sowohl im eigenen Lande als auch auf der ganzen Welt huldigen, weil ihnen selbst die notwendige Intelligenz fehlt, um die tatsächliche Wahrheit zu erfassen in bezug auf diesen wahnbesessenen Staatsmächtigen der USA.



“Cold wave in California – state of emergency proclaimed”
Source: www.nzz.ch, Zurich, Saturday, 13 January 2007
«Kälte-Welle in Kalifornien – Notstand ausgerufen»
Quelle: www.nzz.ch, Zürich, Samstag, 13. Januar 2007


92. These human beings, both among the people as well as in the governments, lack rationality, intellect and responsibility, consequently they act within a framework that must simply be called criminal and felonious. 92. Es fehlt diesen Menschen, sowohl aus dem Volk als auch in den Regierungen, an Vernunft, Verstand und Verantwortung, folglich sie in einem Rahmen handeln, der schlichtwegs kriminell und verbrecherisch genannt werden muss.
93. In the second week of January 2007, in the United States, the State of California will be afflicted by an unusual cold spell, whereby there will also be heavy snow to be registered. 93. In der zweiten Januarwoche 2007 wird in den USA der Staat Kalifornien von einer ungewöhnlichen Kältewelle heimgesucht, wobei auch starker Schnee zu verzeichnen sein wird.
94. Then, on 13 January, a new strong seaquake of 8.8 magnitude will take place near the Kuril Islands, but no tsunami will occur. 94. Am 13. Januar dann erfolgt bei den Kurileninseln ein neues starkes Seebeben von der Stärke 8,8, wobei jedoch kein Tsunami entstehen wird.
95. This quake is still in connection with the preceding series of earthquakes and seaquakes, like I mentioned it to you on 15 October. 95. Dieses Beben steht immer noch im Zusammenhang mit der vorangegangenen Erd- und Seebebenserie, wie ich dir diese am 15. Oktober genannt habe.
96. That, my friend, are the last details that I can mention for the time being. 96. Das, mein Freund, sind die letzten Angaben, die ich vorderhand nennen kann.
97. I will tell you more when I come back in the month of January next year. 97. Weiteres erzähle ich dir, wenn ich im Monat Januar nächstes Jahr wieder komme.
98. So I have only some few things left to discuss with you, which shall not be official, after which I then must go. 98. So habe ich jetzt nur noch einige wenige Dinge mit dir zu bereden, die nicht offiziell sein sollen, wonach ich dann gehen muss.
99. It concerns on the one hand the following: 99. Es handelt sich einerseits um folgendes:
100. ... 100. ...


Next Contact Report

Contact Report 416

Further Reading

Links and navigationFuture FIGU.pngf Mankind

Contact Report Index Meier Encyclopaedia
n A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z 0-9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Source


References

  1. Not some random time-shifted Dimensions lost somewhere in million years time for example, the actual timeline sequence and ahead of schedule, also not particular far ahead of schedule, during the current globalisation, during the current social regime format, during the same evolutionary sequence.